Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Schande": Proteste gegen spanischen Ex-König Juan Carlos in Madrid

Access to the comments Kommentare
Von Ines Pires Dos Santos
euronews_icons_loading
Proteste gegen Ex-König Juan Carlos in Madrid
Proteste gegen Ex-König Juan Carlos in Madrid   -   Copyright  ESRTVE

Hunderte haben in Madrid nach Aufrufen durch antimonarchistische und republikanische Organisationen gegen die Rückkehr des abgedankten spanischen Königs Juan Carlos I. nach Spanien protestiert. Juan Carlos kam nach Spanien, um an einer Regatta teilzunehmen, heute wird er in Madrid seinen Sohn und amtierenden König Felipe treffen. 

Der Monarch hatte sich nach einer Reihe von Finanzskandalen nach Abu Dhabi ins Exil abgesetzt.Die Demonstranten halten es für eine Schande, dass der ehemalige König bei seiner Rückkehr bejubelt wurde. _"_Die Monarchisten sollten die ersten sein, die sich über die Haltung des Ex-Königs empören!" oder _"_Das ist eine korrupte Monarchie, die seit 40 Jahren allen Spaniern Geld stiehlt. Dass er hierherkommt und auch noch Beifall erhält, ist eine Schande." war der Tenoer der Demonstrant:Innen. 

Vanessa Lillo ist Abgeordnete der Podemos in der Stadtversammlung von Madrid. Sie meint:"Er kommt zurück, er kommt zu einer Regatta, er steigt in sein Boot, er geht zu einem Fest, ohne Erklärungen abzugeben, und manche meinen, er müsse gar nichts, er sei unantastbar."

Wenn es stimmt, dass vor dem Gesetz alle gleich sind, dann sollte es bewiesen werden. Es kann nicht sein, dass über zehn Verbrechen bewiesen sind und hier nichts passiert.
Vanessa Lillo
Abgeordnete der Podemos in Madrid

Zu den ihm vorgeworfenen Steuervergehen hat sich der spanische Monarch nie erklärt, der Oberste Gerichtshof stufte die Fälle als verjährt oder als durch die Immunität gedeckt, die er als Staatsoberhaupt genoss.