Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Einmal Exil und zurück - Altkönig Juan Carlos auf Stippvisite in seiner spanischen Heimat

Access to the comments Kommentare
Von Jaime Velázquez
euronews_icons_loading
Juan Carlos in Madrid: Das Bad in der Menge
Juan Carlos in Madrid: Das Bad in der Menge   -   Copyright  TVE

Nach zahlreichen Skandalen ist der frühere König Juan Carlos nach Spanien zurückgekehrt. Es ist der erste Besuch in seiner Heimat, seitdem er in Abu Dhabi im Exil lebt.

Zuvor waren alle Korruptionsvorwürfe gegen den Altkönig fallen gelassen worden - größtenteils, weil er wegen seines früheren Amtes Immunität besaß. 

Bad in der Menge

Die Menschen in Spanien sehen sein Comeback mit gemischten Gefühlen. "Er hätte gar nicht gehen sollen. Nicht nur wegen seiner Bedeutung für unser Land, sondern weil er spanischer Staatsbürger ist", fordert ein Mann in Madrid. Eine Passantin pflichtet bei: "Den Staatsstreich von 1981 hat er so gut gehändelt. Wir sollten ihm alles vergeben, was er getan haben könnte."

Doch so positiv sind nicht alle Menschen in Spanien gesinnt. "Dieses schädliche und gefährliche Individuum sollte für alles, was es getan hat, zur Rechenschaft gezogen werden", meint eine Frau. Ein Mann erklärt, "er hätte früher kommen sollen, um zu erklären, warum er überhaupt gegangen ist. Denn das wissen wir immer noch nicht genau."

"654 Tage später - das Wiedersehen mit Juan Carlos" - titeln die Medien.

Spannungen bei den Royals

Euronews-Reporter Jaime Velázquez erklärt, "es sollte ein diskreter Privatbesuch werden, aber die Rückkehr von Juan Carlos wurde in Spanien zu einer großen Angelegenheit, die Spannungen innerhalb der Koalition und der Königsfamilie auslöste."

Medienberater Luis Arroyo kritisiert, "wahrscheinlich hätten alle Spanier und Spanierinnen Verständnis dafür, wenn Juan Carlos diskret nach Spanien käme, um seine Familie zu besuchen. Doch er hat das Gegenteil getan. Er hat sich ins Scheinwerferlicht gestellt und gesagt: "Hier bin ich, ich habe das Recht, hier zu sein." Je mehr Lärm Juan Carlos macht, desto mehr schadet er der Monarchie, das liegt auf der Hand."

Am Montag trifft Juan Carlos seinen Sohn, den amtierenden König von Spanien, bei einer Stippvisite im Königspalast. Übernachten darf er dort jedoch nicht. Es ist geplant, dass er anschließend nach Abu Dhabi zurückfliegt. Aber sein nächster "privater" Besuch lässt bestimmt nicht lange auf sich warten.