Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

AfD-Parteitag: Chrupalla und Weidel an Parteispitze gewählt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
Tino Chrupalla und Alice Weidel werden zukünftig die AfD führen
Tino Chrupalla und Alice Weidel werden zukünftig die AfD führen   -   Copyright  JOHN MACDOUGALL/AFP or licensors

Der AfD-Parteitag im sächsischen Riesa hat Tino Chrupalla für weitere zwei Jahre an die Spitze der Partei gewählt. 54,3 Prozent der Stimmberechtigten stimmten für den gelernten Maler. Alice Weidel wird Co-Sprecherin der Rechtspopulisten, sie erhielt 67,3 Prozent der Delegierten-Stimmen. Damit leiten die beiden nicht nur die Geschicke der Bundespartei, sondern führen gleichzeitig auch die Bundestagsfraktion an.

Chrupalla leitet seit Ende November 2019 die Geschicke seiner Partei - seit dem Weggang des früheren Co-Chefs Jörg Meuthen allein. 

Zuletzt hatte rechtspopulistische Partei mit internen Querelen zu kämpfen. Verluste bei mehreren Landtagswahlen führten zu Kritik am Parteichef. Er sei zu russlandfreundlich, zudem käme er bei Bürger:innen Westdeutschlands nicht gut an. Ihm werden außerdem die vermehrten Parteiaustritte zur Last gelegt.

Die frisch gekürte Co-Sprecherin Weidel forderte unterdessen mehr Geschlossenheit in den eigenen Reihen. Man solle mit "haltlosen Anwürfen in der Öffentlichkeit" Schluss machen. Die AfD sei die "Partei der Zukunft" und das "notwendige Korrektiv in der verkrusteten Parteienlandschaft".

Erst am Freitag hatten sich die Delegierten nach einem Vorstoß des Thüringer Landeschefs Björn Höcke dafür ausgesprochen, künftig die Parteispitze mit einer einzigen Person zu besetzen, der Parteitag stimmte aber an diesem Samstag dafür, bei dieser Abstimmung die bisherige Doppelspitze beizubehalten.

Auf dem Parteitag wird noch bis Sonntag der 13-köpfige Bundesvorstand neu besetzt