Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Tomatengrippe": Experten warnen vor neuem Virus in Indien

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit Lancet Respiratory Medicine Journal
Badende Kinder während des hinduistischen Ram-Navami-Festes in Prayagraj, Uttar Pradesh, Indien.
Badende Kinder während des hinduistischen Ram-Navami-Festes in Prayagraj, Uttar Pradesh, Indien.   -   Copyright  Rajesh Kumar Singh/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Während die Welt ihren Kampf gegen COVID-19 und das sich immer weiter ausbreitende Affenpockenvirus fortsetzt, scheint es, als ob eine weitere Krankheit im Anmarsch sei.

Die "Tomatengrippe" wurde erstmals am 6. Mai in Indien festgestellt und hat bisher 82 Kinder infiziert, die alle unter 5 Jahren alt sind, so eine Studie des Lancet Respiratory Medicine Journal.

Bei weiteren 26 Kindern bis zum Alter von 10 Jahren besteht der Verdacht, dass sie an der Tomatengrippe erkrankt sind.

Das neue Virus, das seinen Namen den roten Blasen verdankt, die es auf der Haut hinterlässt, geht mit Fieber und Gelenkschmerzen einher.

"Gerade jetzt, wo wir uns mit dem wahrscheinlichen Auftreten der vierten Welle von COVID-19 befassen, ist in Indien im Bundesstaat Kerala bei Kindern unter 5 Jahren ein neues Virus aufgetreten, das als Tomatengrippe oder Tomatenfieber bekannt ist", berichtet der Lancet.

Die seltene Virusinfektion sei endemisch und gelte als nicht lebensbedrohlich. Aufgrund der Erfahrungen mit der COVID-19-Pandemie sei jedoch ein wachsames Management wünschenswert, um weitere Ausbrüche zu verhindern, so die Wissenschaftler in dem Fachmagazin.

Ähnlichkeit mit der Hand-Fuß-Mund-Krankheit - schwere Folgen bei Erwachsenen

Mediziner sagen, dass die Infektion, gegen die es derzeit kein Medikament gibt, "sehr ansteckend" ist und große Ähnlichkeiten mit der Hand-Fuß-Mund-Krankheit aufweise.

"Angesichts der Ähnlichkeiten mit der Hand-Fuß-Mund-Krankheit könnte die Übertragung auf Erwachsene schwerwiegende Folgen haben, wenn der Ausbruch der Tomatengrippe bei Kindern nicht kontrolliert und verhindert wird", heißt es in der Studie weiter.

Weitere gemeldete Symptome sind Erbrechen, Durchfall, Dehydrierung und Körperschmerzen. In einigen, wenn auch sehr wenigen Fällen wurde auch eine Veränderung der Farbe der Gliedmaßen gemeldet.

"Es handelt sich nicht um eine tödliche Krankheit, aber sie ist ansteckend und kann sich von Mensch zu Mensch ausbreiten, sagte Dr. Subhash Chandra, Assistenzprofessor für Innere Medizin am Amrita-Krankenhaus zu Beginn des Ausbruchs im Mai gegenüber India Today.

Infizierten raten die Forscher unter anderem zur Bettruhe. Bislang gebe es keine Medikamente oder Impfstoffe gegen das Virus.

Twitter-User machen sich über die Tomatengrippe lustig

Auf Twitter trendet die Tomatengrippe. Doch die Corona-müde Internetgemeinde hinterlässt kaum ernstzunehmenede Kommentare in den sozaalen Medien, was womöglich auch mit der eigenartigen Namensgebung zu tun hat. 

***