Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

The Cube: Hexerei um Paul Pogba oder nur ein fauler Zauber?

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
The Cube untersucht einen Skandal um den Fußballer Paul Pogba
The Cube untersucht einen Skandal um den Fußballer Paul Pogba   -   Copyright  Euronews

Ein Skandal, der scheinbar aus einer Familienfehde entstanden ist, hat in Frankreich für viel Gesprächsstoff gesorgt.

Alles begann an diesem Samstag, als Mathias Pogba, Fußballspieler und älterer Bruder des französischen Weltmeisters Paul Pogba, ein Video auf TikTok veröffentlichte, in dem er drohte, "explosive" Enthüllungen über seinen Bruder und Pauls Management zu veröffentlichen.

Kern dieser Behauptungen: Paul Pogba soll angeblich einen Marabout - einen afrikanischen Hexendoktor - angeheuert haben, um seinen Teamkollegen, den französischen Fußballstar Kylian Mbappé, mit einem bösen Zauber zu belegen.

Nachdem die Videos seines Bruders aufgetaucht waren, gab Paul Pogba über seinen Anwalt eine Erklärung ab, in der er die Anschuldigungen bestritt. Er sagte, das Video sei "leider keine Überraschung und kommt zu den Drohungen und Erpressungsversuchen von organisierten Banden gegen Paul Pogba hinzu". Er sagte auch, dass französische und italienische Ermittler informiert wurden.

Paul Pogba sagt, dass Erpresser ihn mit diesen Behauptungen über einen Hexendoktor in Verruf bringen wollen - was nach französischem Recht kein anerkanntes Vergehen ist.

Französische Beamte haben Reportern mitgeteilt, dass Paul Pogba im April 100.000 Euro an eine organisierte Gruppe - darunter sein Bruder Mathias und Freunde aus der Kindheit - gezahlt hat, die ihn um 13 Millionen Euro erpressen wollte. Die Gruppe, zu der auch maskierte und bewaffnete Männer gehörten, soll Paul Pogba wiederholt eingeschüchtert und behauptet haben, dass sie ihn jahrelang beschützt hätten und dass er sie nicht mehr unterstützt habe, seit er ein international bekannter Fußballspieler geworden war. Die Pariser Staatsanwaltschaft erklärte am Montag, sie habe in diesem Monat eine Untersuchung wegen versuchter organisierter Erpressung eingeleitet.

Kylian Mbappé hat sich zu dem Skandal nicht geäußert. Der Präsident des französischen Fußballverbands hat versucht, die Angelegenheit nur vier Monate vor der FIFA-Weltmeisterschaft als "Gerüchte" herunterzuspielen.

Paul Pogba ist nicht der erste prominente Fußballer, der behauptet, von Freunden oder der Familie erpresst worden zu sein. Im Jahr 2018 berichtete der ehemalige togolesische Nationalspieler Emmanuel Adebayor in einer Dokumentation, dass er von seiner Familie erpresst worden sei und dies ihn an den Rand des Selbstmords getrieben habe.

Die französische Profifußballergewerkschaft warnt die Spieler davor, dass sie aufgrund der großen Geldmengen im modernen Fußball zu "Hauptzielen" von Erpressungen werden können.

Es sei daran erinnert, dass 2016 sowohl Karim Benzema als auch Mathieu Valbuena in einen Skandal verwickelt waren, nachdem Benzema wegen eines Sex-Videos aus dem Jahr 2015 Valbuena erpresst haben soll.

Die französischen Fußballfunktionäre hoffen, dass der Skandal um die Pogba-Familie den Versuch der Nationalmannschaft, den Weltmeistertitel in Katar zu verteidigen, nicht in Gefahr bringt.