Nach Twitter-Übernahme: Musk verbreitet Verschwörungstheorie - und löscht schnell wieder

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Musk zieht ein, samt Waschbecken: Kurz bevor der Twitter-Deal unter Dach und Fach war, veröffentlichte Musk dieses Bild.
Musk zieht ein, samt Waschbecken: Kurz bevor der Twitter-Deal unter Dach und Fach war, veröffentlichte Musk dieses Bild.   -   Copyright  AP/AP

Elon Musk, der neue Eigentümer von Twitter, hat für Aufruhr gesorgt, als er einen Link zu einem Artikel erst twitterte und dann löschte, in dem eine unbegründete Verschwörungstheorie über den Anschlag auf den Ehemann Paul der US-Spitzenpolitikern Nancy Pelosi verbreitet wurde. 

In dem inzwischen gelöschten Tweet, schrieb der Milliardär: "Es besteht die winzige Möglichkeit, dass an dieser Geschichte mehr dran ist, als man auf den ersten Blick sieht", mit einem Link zu einem Artikel von der rechtsgerichteten Webseite "Santa Monica Observer".

Ein nächtlicher Angriff: "Wo ist Nancy?"

Der 82 Jahre alte Paul Pelosi war in der vergangenen Woche in der Nacht zum Freitag im Haus des Paares in San Francisco angegriffen und mit einem Hammer verletzt worden. Der Angreifer soll gerufen haben: "Wo ist Nancy?" und hatte offenbar geplant, Paul Pelosi festzuhalten, bis die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses nach Hause kam, wie die Strafverfolgungsbehörden CBS News mitteilten. Der 42-jährige Mann wurde sofort von der Polizei festgenommen und wird nach Angaben der Behörden wegen versuchten Mordes, Angriffs mit einer tödlichen Waffe, Misshandlung älterer Menschen, Einbruchsdiebstahls und mehrerer weiterer Straftaten angeklagt werden.

Eine Verschwörungstheorie im "Santa Monica Observer"

Musk retweetete eine Verschwörungstheorie die auf der Webseite des "Santa Monica Observer" veröffentlicht wurde. Darin wird ohne jeglichen Beweis gemutmaßt, dass Paul Pelosi betrunken in einen Streit mit einem Mann geraten sein könnte, den er selbst ins Haus gelassen habe - angeblich ein männlicher Prostituierter. Die Polizei spricht hingegen eindeutig von einem Einbruch.

Die Seite des "Santa Monica Observer" hatte in der Vergangenheit falsche Behauptungen aufgestellt, unter anderem, dass die Ex-Präsidentschaftskanidatin Hillary Clinton am 11. September gestorben sei und seitdem durch eine Doppelgängerin ersetzt worden sei.

Ein Aufruf von Hillary Clinton

Clinton twitterte: "Die Republikanische Partei und ihre Sprachrohre verbreiten jetzt regelmäßig Hass und gestörte Verschwörungstheorien. Es ist schockierend, aber nicht überraschend, dass Gewalt die Folge ist. Als Bürger müssen wir sie für ihre Worte und die darauf folgenden Taten zur Rechenschaft ziehen."

US-Medien zufolge verbreitete der Angreifer im Internet Verschwörungstheorien über Holocaust-Leugnung, Pädophile in der Regierung und Behauptungen, dass demokratische US-Beamte Kindersexringe betreiben würden.

Ein Omen für die Zukunft von Twitter?

Musk hatte die Verschwörungstheorie verbreitet, nur wenige Tage nachdem der Tesla-CEO offiziell die Kontrolle über das Social-Media-Netzwerk übernommen hatte. 

Der Twitter-Kaufpreis betrug 44 Milliarden Euro, auf die Frage, was seine Motivation sei Twitter zu übernehmen, hatte Musk wiederholt geantwortet, er wolle wieder für Redefreiheit auf Twitter sorgen. Kritiker hingegen sagen, die Meinungsfreiheit sei in Gefahr, wenn Milliardäre wie Musk, sich Informationsplattformen einfach so kaufen könnten, um dort ihre eigene politische Agenda voranzutreiben.