Vergessen Sie Dubai! Andorra will neuer Hotspot für Influencer werden

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Die spanische Modeinfluencerin Laia Falco posiert in Andorra
Die spanische Modeinfluencerin Laia Falco posiert in Andorra   -   Copyright  Charly TRIBALLEAU / AFP

Vergessen Sie Dubai, Shopping, Wüste, Sand ... Als Influencer:in lebt es sich viel besser in Andorra mit Schnee und Bergen - zweieinhalb Stunden von Toulouse und Barcelona entfernt.

Das kleine Fürstentum im Herzen der Pyrenäen will dank herrlicher Landschaft und günstiger Steuerbedingungen zu einer neuen Hochburg für digitale Berufe werden. Lifestyle-Expertin Laia Falco, der rund 170.000 Menschen auf Instagram folgen, ist seit Anfang 2022 in Andorra und genießt hier vor allem die Sicherheit und Lebensqualität, wie sie sagt. Es gebe aber im Vergleich zum Marken-Mekka Dubai ein paar Hürden.

"Die Sache mit den Marken ist etwas kompliziert, denn es kommt immer mal vor, dass mir Firmen Taschen oder Kleidung zuschicken wollen. Und wenn du ihnen sagst, bitte nach Andorra schicken, sagen sie 'Oh nein, bloß nicht Andorra.' Denn die Sache mit der Einfuhr von Waren und dem Zoll ist etwas kompliziert."

In Sachen Luxus kann Andorra wohl noch nicht mit Dubai konkurrieren. Dafür ist die andorranische Einkommensteuer mit maximal 10 % eine der niedrigsten in ganz Europa. Auch für Unternehmen und Selbstständige ist die Besteuerung vorteilhaft.

Auf diese Trümpfe setzt Virginie Gergel, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Blogger, Influencer und Youtuber vom Umzug nach Andorra zu überzeugen.

Leben in Dubai: Nach 5 Jahren vergeht der Spaß

"Das Leben in Dubai mag in den ersten Jahren lustig sein, aber danach vergeht der Spaß. Leute, die sich bei mir melden, tun das generell nach fünf Jahren Dubai. Weil sie nach einer Weile nicht mehr wollen. Geografisch gesehen stehen natürlich Franzosen in der erste Reihen und sagen - eigentlich ist Andorra perfekt."

Mit der Aufnahme neuer Berufs- und Bevölkerungsgruppen will der 80.000-Einwohnerstaat seine Wirtschaft diversifizieren, die stark vom Tourismus, vom Schnee und vom lokalen Grenzhandel abhängt - besonders beliebt bei Franzosen, die über die Grenze kommen, um günstiger Alkohol, Zigaretten und Parfüm kaufen.

Andorra aber wünscht sich Besucher:innen, die länger bleiben ...