US-Präsident im Urlaub: Biden verabschiedet sich nach Santa Cruz

Joe Biden winkt noch einmal, bevor er ins Flugzeug steigt.
Joe Biden winkt noch einmal, bevor er ins Flugzeug steigt. Copyright AP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Biden hat sich in den Urlaub verabschiedet. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen Enkelkindern wird er auf Santa Cruz Kraft sammeln, bevor ihn im neuen Jahr in Washington stärkerer Gegenwind erwarten dürfte.

WERBUNG

Joe Biden verabschiedet sich in den Urlaub. Der Präsident und First Lady Jill Biden fliegen nach Santa Cruz, eine der Amerikanischen Jungferninseln in der Karibik. Dabei werden sie von ihren Enkelkindern Natalie und Robert begleitet.

Biden und seine Frau verbringen die Zeit zwischen den Jahren am liebsten bei wärmerem Wetter, Jill Biden ist gerne am Strand.

Zum ersten Mal als Präsident auf der Insel

Schon zu seiner Zeit als Vize-Präsident verbrachte Biden seine Urlaube auf der Insel. Nun wird er dort zum ersten Mal als Präsident der Vereinigten Staaten residieren, nachdem er seine Urlaube 2020 und 2021 aufgrund der Corona-Pandemie in seiner Heimat Delaware verbrachte.

Dementsprechend wird er auch mit einer bedeutend größeren Entourage unterwegs sein als früher. Der Präsident wird begleitet vom US-Geheimdienst, Mitarbeiter:innen des Weißen Hauses und Journalist:innen, die über den Urlaub berichten werden.

Biden kann sich auf stärkeren Gegenwind einstellen

Zurückkehren sollte Biden am 2. Januar, einen Tag, bevor seine Demokraten ihre Kontrolle im Repräsentantenhaus an die Republikaner abgeben werden. Obwohl die Demokraten im Senat die Oberhand behalten konnten, könnte es also für Biden ab dem Neuen Jahr etwas ungemütlicher werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bidens Privathaus: Weitere Geheimpapiere sind gefunden worden

Angst vor neuen Einwanderungsregeln: Protest vor Bidens erstem Besuch in Grenzstadt El Paso

Erneut Tausende Flüge abgesagt: Southwest Airlines hinkt Konkurrenz hinterher