EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Putin lädt "lieben Freund" nach Moskau ein: Russland und China wollen enger zusammenarbeiten

Videokonferenz zwischen Wladimir Putin und Xi Jingping am 30.12.2022
Videokonferenz zwischen Wladimir Putin und Xi Jingping am 30.12.2022 Copyright Mikhail Klimentyev/Sputnik
Copyright Mikhail Klimentyev/Sputnik
Von Euronews mit AP, AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In einer Videokonferenz hat Russlands Präsident Wladimir Putin seinen Amtskollegen Xi Jingping für den Frühling eingeladen. Die engere Partnerschaft von Russland und China beunruhigt viele im Westen.

WERBUNG

Per Videokonferenz haben Russlands Präsident Wladimir Putin (70) und Chinas Staatschef Xi Jingping (69) ein Treffen im neuen Jahr vereinbart. "Wir erwarten Sie, lieber Herr Vorsitzender, lieber Freund, wir erwarten Sie im nächsten Frühjahr zu einem Staatsbesuch in Moskau", sagte Putin zu Xi. "Dies wird der ganzen Welt die Stärke der russisch-chinesischen Beziehungen in wichtigen Fragen demonstrieren".

Zusammenarbeit zwischen den Streitkräften Russlands und Chinas stärken

In einer mehrere Minuten langen Erklärung betonte Putin die Vertiefung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten. Die militärische und militärtechnische Zusammenarbeit, die dazu beitrage, die Sicherheit beider Länder zu gewährleisten und die Stabilität in Schlüsselregionen zu erhalten, nehme einen besonderen Platz in den russisch-chinesischen Beziehungen ein. Ziel sei es, die Zusammenarbeit zwischen den Streitkräften Russlands und Chinas zu stärken.

Und Xi Jinping bestätigte, unter der gemeinsamen Führung zeige die umfassende Partnerschaft und strategische Interaktion zwischen China und Russland in der neuen Ära Reife und Widerstandsfähigkeit. Xi betonte das enorme Potential und die besonderen Werte der bilateralen Zusammenarbeit. Eine Reihe gemeinsamer Projekte in vorrangigen Sektoren werde kontinuierlich umgesetzt.

Im Westen wird das Zusammenrücken von Russland und China mit Blick auf den Krieg in der Ukraine mit Argwohn beobachtet. Die Europäische Union hatte war nach der deutlichen Distanzieung von Putin auch von China abgerückt.

Im September hatte Putin Xi auf dem Shanghaier Wirtschaftsgipfel für dessen "ausgewogene" Haltung in Bezug auf den Konflikt in der Ukraine gedankt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

China verurteilt Besuch von FDP-Politikern in Taiwan

Ukraine verhängt Sanktionen wegen Russlands Kriegspropaganda gegen 119 TV- und andere Stars

"Wir gehen nirgendwo hin": Wie die Bewohner einer Siedlung in Cherson ausharren