Patricia Sampaio, Heldin des portugiesischen Judo

Patricia Sampaio, portugiesische Goldmedaillengewinnerin
Patricia Sampaio, portugiesische Goldmedaillengewinnerin Copyright Federación Internacional de Judo
Copyright Federación Internacional de Judo
Von IJF
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit vier mal Gold und insgesamt sechs Medaillen setzte sich Südkorea an die Spitze des Medaillenspiegels, Rang zwei belegt Gastgeber Portugal mit 2 Gold- und einer Silbermedaille.

WERBUNG

Der Große Preis von Portugal 2023 in Almada, das Stadion voller begeisterter Fans, die am letzten Tag die Judo Schwergewichte sehen wollten.

In der Klasse unter 90kg siegte der Bulgare Ivaylo Ivanov über den starken Krisztian Toth aus Ungarn in einem sportlich fairen Wettkampf. Skander Hachicha, Sportdirektor des IJF, übergab die Medaillen.

_"Im Judo muss man seinen Gegner immer respektieren. Wir sind Freunde, und wir sind gleichaltrig. Wir beide haben Kinder, und vor unserem Kampf schickte er mir eine Nachricht: „Ich freue mich auf unseren Kampf". Das ist Sport - im Kampf gebe ich alles, und danach sind wir Freunde."
_

Ivaylo Ivanov, Gold - 90kg

Patricia Sampaio war in der Klasse bis 78kg die Heldin des Tages, sie gab dem portugiesischen Publikum, wofür es gekommen war! Sie kämpfte sich durch die Vorrunden, fest entschlossen, die Goldmedaille für Portugal zu holen. Und das tat sie.

Mit voller Konzentration und einem taktischen Sieg im Finale holte sich Sampaio ihr erstes Grand-Prix-Gold, das Stadion war im begeistert über diesen Sieg für das portugiesische Judo. Ines de Medeiros, Bürgermeisterin der Stadt Almada, überreichte ihr das verdiente Edelmetall.

"Unglaublich, dass so viele Menschen hier waren. Ich komme nicht aus Lissabon, ich wohne 2 Stunden entfernt, meine Familie und Freunde aus dem Verein setzten sich in die Autos, um mich anzufeuern… Ich habe keine Worte für das, was ich heute von der erlebt habe…"

Patricia Sampaio Gold -78kg

In der Gewichtsklasse unter 100kg besiegte Ilia Sulamanidze aus Georgien den japanischen Youngster Arai und festigte damit seine Position als Nummer 1 der Welt. Er erhielt seine Medaille von IJF Kampfrichter-Supervisor Carlo Knoester.

Über 78kg nahm Kim Hayun Portugal die Hoffnung auf weiteres Gold, Rochelle Nunes erkämpfte sich Silber. Die Medaillen überreichte IJF Kampfrichterin Cathy Fleury

In der Klasse über 100kg holte Kim Minjong allein vier Goldmedaillen für Südkorea, das sich mit insgesamt sechs Medaillen an die Spitze des Medaillenspiegels setzen konnte. Rang zwei belegt Gastgeber Portugal mit zwei Gold- und einer Silbermedaille. Das portugiesische Judo-Team kann diesen Grand Prix als einen großen Erfolg verbuchen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Judo-Grand-Prix in Portugal: Goldener Jahresauftakt

World Judo Masters in Jerusalem: Spektakulärer Abschluss der Saison

Judo Grand Prix: Youngster aus Japan holt aus dem Stand Gold