Judo-Grand-Slam in Antalya: Gold für Aaron Fara!

Der Österreicher Aaron Fara und der Schweizer Daniel Eich bestritten das Finale bei den Männern bis 100 kg
Der Österreicher Aaron Fara und der Schweizer Daniel Eich bestritten das Finale bei den Männern bis 100 kg   -  Copyright  International Judo Federation / Di Feliciantonio Emanuele
Von euronews

Der Niederösterreicher Aaron Fara gewann Gold beim Judo-Grand-Slam in Antalya. Im Finale bezwang er Daniel Eich aus der Schweiz. Und auch der gastgebende türkische Judoverband hatte Grund zur Freude.

Riesige Stimmung am dritten und letzten Wettkampftag beim Judo-Grand-Slam in Antalya!

Großer Kampf und Sportsgeist war im Finale der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm Trumpf. Der Österreicher Aaron Fara und der Schweizer Daniel Eich waren die beiden Anwärter auf Gold. Fara legte Eich mit einem sehenswerten Konter auf die Matte und erhielt die Ipponwertung. Die Siegerehrung führte der Vorsitzende des Judoweltverbandes, Marius Vizer, durch.

In der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm gewann die Französin Audrey Tcheumeo Gold, sie gewann gegen Olympiasiegerin Hamada Shori. Schiedsrichterdirektor Armen Bagdasarow übergab das Edelmetall.

Van 't End holte erneut Gold

Der Niederländer Noël van 't End holte sich in Antalya seinen zweiten Grand-Slam-Sieg in diesem Jahr - rund einen Monat nach seinem Erfolg von Paris. Der Weltmeister von 2019 gewann das Finale gegen Alex Cret aus Rumänien und erhielt die Goldmedaille aus den Händen von Naser Al Tamimi, dem Schatzmeister des Judoweltverbandes.

„Ich habe sehr auf den Sieg gehofft, denn eine Goldmedaille zu gewinnen ist ein tolles Gefühl. Und die WM ist schon in vier Wochen. Ich bin in guter Verfassung, das habe ich jetzt zweimal bewiesen. Bei der WM muss alles zusammenkommen, um eine weitere Goldmedaille zu holen", sagte van 't End.

Auf den Rängen herrschte Hochstimmung, als die Türkin Kayra Sayit im Schwergewicht Grand-Slam-Siegerin wurde. Im Viertelfinale warf sie Weltmeisterin Romane Dicko aus dem Rennen und traf im Finale dann auf Milica Zabic aus Serbien. Die in Frankreich geborene Sayit gewann - sehr zur Freude des Publikums. Der Vorsitzende des türkischen Judoverbandes, Sezer Huysuz, überreichte den goldenen Lohn.

„Das ist immer überragend, weil wir ein großartiges Publikum haben. Das verschafft uns erheblichen Schwung und gute Stimmung. Ich bin sehr froh, hier in der Türkei vor dem türkischen Publikum gewonnen zu haben", so Sayit.

Im Superschwergewicht gewann der Niederländer Jelle Snippe das Finale gegen seinen Landsmann Roy Meyer. Olympiasieger Hüseyin Özkan war für die Siegerehrung zuständig.

Zwei weitere Medaillen für die Türkei

Der türkische Judoverband gewann am Schlusstag zwei weitere Medaillen, beide in Bronze: Ibrahim Tataroglu wurde bei den Schwergewichten Dritter, bei den Damen über 78 Kilogramm stand Hilal Öztürk auf dem Treppchen.

Die nächste Judogroßveranstaltung kündigt sich bereits an: In gut einem Monat finden in Katar die Weltmeisterschaften statt.

Zum selben Thema