EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

2.352 volle Bierdosen entsorgt: "Champagne of beer" geht in Europa gar nicht

Weil Champagner draufstand: Bierdosen aus den USA werden recycled
Weil Champagner draufstand: Bierdosen aus den USA werden recycled Copyright Comite Champagne via AP
Copyright Comite Champagne via AP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Eigentlich sollte das Bier aus den USA nach Deutschland geliefert werden, aber am Zoll in Antwerpen wurden die Dosen wegen des Werbeslogans "Champagner der Biere" gestoppt - und in Belgien entsorgt.

WERBUNG

Schon seit Jahrzehnten wirbt die Brauerei für Miller High Life in den USA mit dem Slogan "champagne of beers" ("Champagner der Biere"). Doch in Europa wurde dieser Slogan einer für Deutschland bestimmten Lieferung von 2.352 Bierdosen aus den USA zum Verhängnis. 

Die Lieferung wurde im vergangenen Februar im Hafen von Antwerpen vom Zoll gestoppt - und jetzt in Belgien entsorgt. Denn auf den Kartons der Bierdosen war der Slogan "The Champagne of Beers" zu lesen.

AP/AP
Der umstrittene Slogan der US-BrauereiAP/AP

Wo Champagner draufsteht...

Hinter der Vernichtung der Bierdosen steht das "Comité Champagne", das sich dafür einsetzt, dass unter dem Namen Champagner (auf Französisch und Englisch "champagne") tatsächlich nur der Schaumwein aus der französischen Region Champagne verkauft wird. Und das "Comité Champagne" arbeitet mit den belgischen Zollbehörden zusammen.

"Jedes Jahr führen wir mehrere Tausend Kontrollen von geschützten Bezeichnungen durch", erklärt Kristian Vanderwaeren, Generaldirektor der belgischen Generalverwaltung für Zoll und Verbrauchssteuern. "Wenn eine Fälschung nachgewiesen wird, wie es hier der Fall ist, beraten wir uns auch über die Entscheidung, diese Waren zu vernichten und über die Art und Weise, wie wir sie vernichten lassen."

Miller High Life aus Milwaukee in Belgien weggeschüttet

Wie auf Fotos und Videos der Nachrichtenagentur AP zu sehen ist, wurden die Bierdosen am 17. April von mehreren Beschäftigten im Unternehmen Westlandia in Ypern in Belgien entsorgt. 

AP/AP
Jede einzelne Bierdose wurde in Ypern geleertAP/AP

Trinken durfte offenbar niemand das Bier aus den USA - auch wenn das von einem Deutschen gegründete Unternehmen in Milwaukee auf den hohen Standard des Getränks verweist. Die Brauerei Molson Coors Beverage Co. teilte mit, sie respektiere die lokalen Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Wort Champagner.

"Aber wir bleiben stolz auf Miller High Life, seinen Spitznamen und seine Herkunft aus Milwaukee, Wisconsin", erklärte das Unternehmen. "Wir laden unsere Freunde in Europa jederzeit in die USA ein, um gemeinsam auf das High Life anzustoßen."

AP/AP
Entsorgung der Bierdosen aus den USAAP/AP

Der belgische Zoll gab bekannt, die Vernichtung der Dosen sei vom Comité Champagne bezahlt worden. Die Vernichtung wurde laut Behörden "mit größtem Respekt für die Umwelt durchgeführt, indem sichergestellt wurde, dass die gesamte Charge, sowohl der Inhalt als auch die Behälter, auf umweltverträgliche Weise recycelt wurden."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mit Ecstasy vergifteter Champagner: Ein Toter, mehrere Verletze in Restaurant in Oberpfalz

Weinen um den (Schaum-)Wein

Ungenutztes Potenzial? Kalifornischer Bierbrauer nutzt recyceltes Abwasser aus Wolkenkratzer