Pakistanischer Ex-Premier Imran Khan verhaftet

Im April 2022 war Khan durch ein Misstrauensvotum als Premierminister abgesetzt worden.
Im April 2022 war Khan durch ein Misstrauensvotum als Premierminister abgesetzt worden. Copyright K.M. Chaudary/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Copyright K.M. Chaudary/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der ehemalige pakistanische Premierminister Imran Khan ist wegen Ermittlungen in einem Korruptionsverfahren verhaftet worden. Der 72-jährige sollte sich in Islamabad vor Gericht wegen mehrerer Bestechungsfälle verantworten.

WERBUNG

Der 70-Jährige Khan wurde im Oberen Gericht in Islamabad festgesetzt, wie Sicherheitsbehörden und seine Partei PTI bestätigten. Vor dem Gerichtsgelände kam es zu Zusammenstößen zwischen Anhängern und der Polizei.

Khan sollte sich in Islamabad vor Gericht wegen mehrerer Bestechungsfälle verantworten. Der 72-jährige sei von Agenten der pakistanischen Antikorruptionsbehörde festgenommen worden.

Khans Oppositionspartei beschwerte sich umgehend beim Obersten Gerichtshof, der einen Polizeibericht zu den Gründen für Khans Verhaftung angefordert hat. Die Anti-Korruptionsbehörde erklärte, man habe in einem weiteren Bestechungsfall Haftbefehle gegen Khan ausgestellt.

Imran Khan hatte in den vergangenen Monaten immer wieder zu Massenprotesten und Neuwahlen aufgerufen. Bei dem Versuch, den Politiker im März dieses Jahres in seiner Residenz in der Millionenstadt Lahore zu verhaften, kam es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und seinen Anhängern.

Im April 2022 war Khan durch ein Misstrauensvotum als Premierminister nach fast vier Jahren im Amt abgesetzt worden. Seitdem brachte die Justiz immer neue Vorwürfe gegen Khan vor. 

Khan nennt die Anschuldigungen, darunter auch Terrorismusvorwürfe, ein Komplott der Regierung, um ihn zu diskreditieren. Er behauptet, seine Absetzung sei illegal und eine "Verschwörung des Westens".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Steuerparadies Pakistan? Ministerpräsident Imran Khan fordert Bevölkerung zum Zahlen von Steuern auf

14 Festnahmen: Wütender Protest gegen das "Russische-Gesetz" in Georgien

Trauer in Serbien: Vermisste Zweijährige mutmaßlich getötet