EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Putin spricht von "echtem Krieg" in der Ukraine bei Parade ohne Flugschau

Russlands Militärparade am 9. Mai 2023 in Moskau
Russlands Militärparade am 9. Mai 2023 in Moskau Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am sogenannten "Tag des Sieges" in Russland hat Präsident Wladimir Putin davon gesprochen, dass gegen das "Vaterland ein Krieg entfesselt" worden sei.

WERBUNG

Auf dem Roten Platz in Moskau hat Russlands Präsident Wladimir Putin in seiner Rede den Krieg gegen das Nachbarland Ukraine gerechtfertigt. Entgegen der bisherigen Regel, dass der Krieg in der Ukraine in Russland als "militärische Spezialoperation" bezeichnet werden musste, benutzte der Staatschef selbst das Wort Krieg.

Putin sagte: "Gegen unser Vaterland ist ein echter Krieg entfesselt worden." Russland habe "den internationalen Terrorismus abgewehrt". Und er versprach, die Menschen im Donbass zu beschützen.

Schon 2014 war Russland in die ukrainische Region Donbass einmarschiert und hatte Teile des Nachbarlandes darunter die Halbinsel Krim annektiert.

In Moskau und in St. Petersburg fanden zum "Tag des Sieges" Militärparaden statt. Aus mehreren ehemaligen Sowjetrepubliken waren hochrangige Politiker nach Moskau gereist, um an der Veranstaltung zum Ende des Zweien Weltkriegs teilzunehmen.

Keine Panzer, keine Flugschau

Im Zentrum der russischen Hauptstadt defilierten etwa 8.000 Soldaten, darunter offenbar auch Männer, die in den vergangenen Monaten in der Ukraine kämpften. Es gab jedoch weder Kampfpanzer noch Flugshow bei der Parade. Offnebar wurde diese in letzter Sekunde abgesagt.

Nach einem Drohnen-Vorfall am Kreml war in den vergangenen Tagen sogar spekuliert worden, ob möglicherweise die ganze Parade abgesagt werden könnte. 

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen war gleichzeitig nach Kiew gefahren, um der Ukraine die Unterstützung Europas zuzusichern.

Bundeskanzler Scholz prangerte in seiner Rede zum Europa-Tag an diesem 9. Mai vor dem EU-Parlament in Straßburg Putins "Machtgehabe" an. Die Zukunft gehöre "nicht den Revisionisten, die vom nationalen Ruhm träumen und nach imperialer Macht lechzen", sagte der SPD-Politiker am Dienstag in einer Rede im Europäischen Parlament. Die Vergangenheit werde nicht über die Zukunft triumphieren.

Russland hat am 24. Februar 2022 einen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen - und rechtfertigt diesen immer wieder mit der nicht belegten Behauptung, der Westen habe Russland bedroht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine schlägt zurück: Massive Drohnenangiffe auf der Krim und in Russland

Einsturz in Belgorod: Rettungshelfer beinahe erschlagen

Putin feuert Freund Schoigu als Verteidigungsminister - wohl wegen Russlands Krieg in der Ukraine