EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Mission Luna-25: Russland kündigt Start seiner Raumsonde an

Roskosmos-Mitarbeiter blicken auf die Raumsonde
Roskosmos-Mitarbeiter blicken auf die Raumsonde Copyright AFP
Copyright AFP
Von Euronews mit AFP, dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland will am Freitag erstmals seit fast 50 Jahren wieder eine Mondmission starten. Dabei geht es auch im EInfluss im All.

WERBUNG

Erstmals seit fast 50 Jahren will Russland wieder eine Mondmission starten. Das gab die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos bekannt. Geplant sei der Start für den 11. August um 2.10 Uhr Moskauer Zeit (1.10 Uhr MESZ). Ziel der Luna-25-Mission seien langfristige wissenschaftliche Untersuchungen.

Ursprünglich sollte die Sonde schon lange unterwegs sein. Erster geplanter Starttermin einer Mondsonde war 2012, zuletzt war Mai 2022 anvisiert worden. Anfangs hatte Roskosmos mit der europäischen Raumfahrtagentur Esa an dem russischen Mondprogramm gearbeitet. Nach Russlands Einmarsch in die Ukraine vor mehr als 17 Monaten beendete die Esa die Zusammenarbeit mit Moskau aber.

AP/Roskosmos
Die Sojus-Trägerrakete mit der Raumsonde "Luna-25" an Bord auf dem Weltraumbahnhof WostotschnyAP/Roskosmos

Der Wettbewerb um Kontrolle und Einfluss im Weltraum ist international in vollem Gange. Eine Landung auf dem Erdtrabanten gelang bisher nur den USA, Russland und China. Die letzte Mondmission der Sowjetunion fand 1976 mit der Raumsonde Luna-24 statt. Inzwischen sind neben staatlichen Akteuren auch privaten Initiativen wie des Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk in dem Bereich aktiv.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Luna-25 hat "aufgehört zu existieren"

Mondmission "Weißer Hase" ist gescheitert

"Juice" auf dem Weg zum Jupiter: Gibt es Leben auf seinen Monden?