EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Sie tanzte mit Putin: Karin Kneissl schwärmt vom Landleben in Russland

Ex-Ministerin Karin Kneissl schwärmt jetzt vom Landleben in Russland
Ex-Ministerin Karin Kneissl schwärmt jetzt vom Landleben in Russland Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2019 The AP. All rights reserved.
Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2019 The AP. All rights reserved.
Von Kirsten Ripper mit Vidboku via EBU, Moscow Times
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die ehemalige Außenministerin von Österreich Karin Kneissl, die auf ihrer Hochzeit mit Putin tanzte, schwärmt in russischen Medien vom Landleben mit Hühnern und Ziegen in Russland - und sie will ihren Telegram-Kanal ausbauen.

WERBUNG

Österreichs ehemalige Außenministerin Karin Kneissl verbringt dieser Tage Ferien in Russland. Und die Frau, die einst auf ihrer Hochzeit mit Russlands Präsident Wladimir Putin tanzte, schwärmt vom Landleben etwa 300 Kilometer süddöstlich von Moskau.

"Hühner, Enten und Ziegen"

Bei der russichen Online-Plattform Vidsboku ist Karin Kneissl die Titelstory an diesem 8. August 2023. Ein Video (das Sie oben eingebettet finden) zeigt die 58-Jährige mit einem Mikrophon in der Hand - offenbar bei einem kleinen Fest. Im Dorf Petruschowo in der Region Rjasan erklärt die Österreicherin, wenn sie "Hühner, Enten und Ziegen auf der Straße" sehe, fühle sie sich sehr wohl, da sie auch in ihrer Heimat auf dem Land gelebt habe. 

Die ehemalige Diplomatin, die von sich selbst sagt, dass sie acht Sprachen spricht, lernt jetzt auch noch Russisch. Pravda.de behauptet, die Österreicherin sei nach Russland "umgesiedelt".

Aus der EU vertrieben?

Im Interview behauptet Kneissl, die trotz Russlands Krieg gegen die Ukraine immer wieder für Moskau Partei ergreift, sie sei aus Europa vertrieben worden und dürfe nicht in Frankreich arbeiten. 

Laut Kronen-Zeitung bezeichnet sich die ehemalige Außenministerin immer wieder als "politischer Flüchtling".

Tierfotos auf Telegram

Auf ihrem Telegram-Kanal - dem allerdings nur etwa 400 Menschen folgen und den sie noch ausbauen möchte- zeigt Karin Kneissl Fotos ihrer Ponys, Katzen und Hühner. 

Doch wie auch die Moscow Times feststellt, ist nicht klar, ob Karin Kneissl diese Tiere in Russland hält. Die Ex-Ministerin hat schon Anfang Juli Bilder ihrer Hunde, Katzen und Ponys im Libanon geteilt. Und die  Fotos sehen sehr ähnlich aus.

Laut russischen Medien sagt Kneissl, sie habe Wladimir Putin zuletzt 2019 getroffen. Allerdings war sie österreichischen Quellen zufolge vor kurzem auf dem vom Staatschef organisierten Russland-Afrika-Gipfel in St. Petersburg, wo sie auch eine politische Forschungsgruppe gegründet hat.

Auf dem Land in Russland will Kneissl ein Buch schreiben, das noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Weitere Quellen • KronenZeitung

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Luna-25 abgestürzt - Raumfahrtnation Russland gescheitert

Nach dem Tanz mit der Braut: Putin gratuliert auf Deutsch

Putin erlässt Haftbefehl: Nawalnys Witwe reagiert mit Spott