EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Macron schlägt mehr Eigenständigkeit für Korsika vor

Macron beim Bad in der Menge in Ajaccio
Macron beim Bad in der Menge in Ajaccio Copyright Pascal Pochard-Casabianca/AP
Copyright Pascal Pochard-Casabianca/AP
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat vorgeschlagen, der Mittelmeerinsel Korsika mehr Eigenständigkeit innerhalb des Staatsgebildes zu gewähren.

WERBUNG

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat vorgeschlagen, der Mittelmeerinsel Korsika mehr Eigenständigkeit innerhalb des Staatsgebildes zu gewähren. Im Abgeordnetenhaus in Ajaccio, in dem die korsischen Nationalisten die Mehrheit haben, setzte Macron eine Frist von sechs Monaten, um einen Vorschlag zur Ausweitung der Verfassung vorzulegen. Die Eigenheiten der Insel sollten in einem eigenen Paragrafen festgeschrieben werden, so Macron.

„Lassen Sie uns die Kühnheit haben, eine Autonomie für Korsika innerhalb der Republik aufzubauen. Diese Autonomie muss das Mittel sein, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten, ohne sich vom Staat zu lösen. Es wird weder eine Autonomie gegen den Staat sein, noch eine Autonomie ohne den Staat, sondern eine Autonomie für Korsika, innerhalb der Republik", so Macron in seiner Rede.

Jean-Christophe Angelini, Bürgermeister von Porto-Vecchio und einer der führenden korsischen Nationalisten sagte: „Ich bin zufrieden, weil von der Zukunft einer einzigartigen Gemeinschaft die Rede ist, von der Aufnahme unserer Insel in die Verfassung, die Festsetzung unserer Insel in der Verfassung, von Mitteln für die Sprache und das Land. Das sind starke Gründe von Interesse und für Zufriedenheit. Gleichzeitig sind wir aber auch vorsichtig, weil wir alle wissen, dass das nicht ausreicht, um eine politische Lösung sicherzustellen. Wir haben in den kommenden Monaten noch viel Arbeit vor uns."

Macron sprach sich dafür aus, das Erlernen der korsischen Sprache in Schulen zu fördern. Die Nationalisten dagegen wollen, dass ihre Sprache mit Französisch gleichberechtigt ist.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frankreich nach der Wahl: Macron steht vor großer Herausforderung

Fackellauf im malerischen Burgund: Mit Gejubel und viel Kultur

1.000 km zurück nach Mendoza: Zwei Rugby-Spieler aus Frankreich der Vergewaltigung beschuldigt