EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Israel weitet Bodenoffensive aus

Israelische Raketen treffen Ziele im Gazastreifen.
Israelische Raketen treffen Ziele im Gazastreifen. Copyright Abed Khaled/AP Photo
Copyright Abed Khaled/AP Photo
Von euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das israelische Militär hat nach eigenen Angaben einen wichtigen Militärplaner der Hamas getötet. Die Angriffe auf Ziele im Gazastreifen waren verstärkt worden.

WERBUNG

Israel hat nach eigenen Angaben einen wichtigen Planer der Terrorattacke vom 7. Oktober getötet. Es handelt sich um Asem Abu Rakaba, der auch für die Luftverteidigung der Hamas zuständig war.

Er soll beim Angriff eines Kampfjets getötet worden sein. Eine unabhängige Bestätigung für die Meldung gibt es noch nicht.

Abu Rakaba hat nach Einschätzung Israels den blutigen Angriff vom 7. Oktober im Grenzgebiet zwischen Israel und dem Gazastreifen mit, bei dem mehr als 1400 Menschen starben und die Angreifer mehr als 200 weitere als Geiseln verschleppten.

Er sei für Drohnenangriffe verantwortlich gewesen und habe die Kämpfer koordiniert, die mit Gleitschirmen auf israelisches Gebiet damals vordrangen, hieß es.

Die israelische Armee hatte in der Nacht ihre Bodenoffensive ausgeweitet. Man habe 150 unterirdische Ziele angegriffen, darunter Tunnel, Räume und Infrastruktur, hieß es.

Kommandozentrale unter dem Krankenhaus?

Israel geht nach eigenen Angaben davon aus, dass unter anderem die Kommandozentrale der Terrororganisation Hamas unter dem größten Krankenhaus in Gazas Norden eingerichtet wurde.

Auch seien der Armee weitere Krankenhäuser bekannt, die die Hamas als Versteck nutze.

Nach Angaben der Hamas hat es Bodeneinsätze der israelischen Armee und gewalttätige Zusammenstöße in Beit Hanun im Norden des Gazastreifens sowie östlich des Flüchtlingslagers Al-Bureidsch gegeben. Zuverlässige Angaben über die Zahl der Toten und Verletzten gibt es nicht.

Telefon und Internet im Gazastreifen sind als Folge der Kämpfe zusammengebrochen.

Israel bombardiert seit dem Überfall der von der EU und den USA als Terrororganisation eingestuften Hamas massiv Ziele im Gazastreifen. Zudem mobilisierte das Militär rund 300.000 Reservisten und zog für eine Bodenoffensive Kräfte in der Nähe des Gazastreifens zusammen. 

In der Nacht zum Samstag griff Israel erneut weitere Ziele in Gaza an.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kommunikation unterbrochen: Israel weitet Boden- und Luftangriffe in Gaza aus

UNO schlägt wegen katastrophaler Versorgungslage Alarm: "Gaza wird erdrosselt"

Rettungskräfte bergen Dutzende Leichen nach israelischem Angriff in Gaza-Stadt