EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Llyod Austin sichert der Ukraine langfristigen Beistand der USA zu

Llyod Austin in Kiew in der Ukraine
Llyod Austin in Kiew in der Ukraine Copyright W.G. Dunlop/Pool AFP via AP
Copyright W.G. Dunlop/Pool AFP via AP
Von Euronews mit AFP, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Llyod Austin sichert der Ukraine langfristigen Beistand der USA zu. Der US-Verteidigungsminister ist dafür extra in die Ukraine gereist.

WERBUNG

Die Reise von Verteidigungsminister Lloyd Austin nach Kiew ist vor allem eine symbolische Geste der Unterstützung der USA für die Ukraine.

In Washington ist die Militärhilfe der Biden-Regierung für die Ukraine umstritten und wird von Teilen der republikanischen Partei kritisiert. Zudem unterstützt Washington auch Israel.

Lloyd Austin sicherte Präsident Wolodymyr Selenskyj den langfristigen Beistand der USA zu. Die Biden-Regierung in Washington ist mit Abstand der größte Geldgeber und Unterstützer der Ukraine bei der Verteidigung in Russlands Angriffskrieg.

"Auf lange Sicht zur Seite stehen"

Der US-Verteidigungsminister erklärte:

"Die Botschaft, die ich Ihnen heute überbringe, Herr Präsident, ist die, dass die Vereinigten Staaten an Ihrer Seite sind und dass wir Ihnen auf lange Sicht zur Seite stehen werden. Was hier in der Ukraine geschieht, kann nicht nur für die Ukraine von Bedeutung sein, sondern ist auch für den Rest der Welt von Bedeutung. Es ist sicherlich auch für die Vereinigten Staaten von Amerika von Bedeutung. Und so werden die Vereinigten Staaten und unsere Verbündeten und Partner weiter daran arbeiten, der Ukraine die Fähigkeiten zu geben, die sie braucht, um erfolgreich zu sein."

Austin dankte bei seinem Besuch dem Personal der US-Botschaft in Kiew für ihren Einsatz in der Ukraine.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Liefert Russland Waffen an die Hisbollah? Und was sagt Nasrallah?

Slowakei will keine Waffen mehr an die Ukraine liefern - Fico betont Souveränität

Krieg in Gaza: Kämpfe in Rafah laut Netanjahu "so gut wie beendet"