Vergewaltigung im Nachtclub? Prozess gegen Fußballstar Dani Alves in Barcelona

Dani Alves vor Gericht in Bacelona - dem Star aus Brasilien wird Vergewaltigung vorgeworfen
Dani Alves vor Gericht in Bacelona - dem Star aus Brasilien wird Vergewaltigung vorgeworfen Copyright D.Zorrakino/AP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Fußballer aus Brasilien, Dani Alves, streitet alle Vorwürfe ab. Doch wegen Fluchtgefahr sitzt der 40-Jährige seit einem Jahr in Untersuchungshaft.

WERBUNG

In Barcelona hat der Prozess gegen den brasilianischen Fußballstar Dani Alves begonnen.

Dem ehemaligen Barcelona-Spieler wird vorgeworfen, Ende Dezember 2022 in einem Nachtclub in der katalanischen Hauptstadt eine Frau vergewaltigt zu haben. Dani Alves - der auch bei Paris Saint Germain unter Vertrag stand - soll die junge Frau in einer VIP Lounge der Diskothek Sutton eingeladen und dann dort auf der Toilette sexuell bedrängt haben. Das mutmaßliche Opfer leidet seitdem unter posttraumatischem Stress. Sie soll den Fußballstar mehrmals gebeten haben, sie gehen zu lassen.

Der inzwischen 40-Jährige streitet jegliches Fehlverhalten ab.

Dani Alves seit einem Jahr wegen Fluchtgefahr im Gefängnis

Dani Alves befindet sich seit einem Jahr in Untersuchungshaft. Die Fotos aus dem Gerichtssaal sind die ersten Aufnahmen nach dieser Zeit im Gefängnis.

Dani Alves vor Gericht in Barcelona am 5.2.2024
Dani Alves vor Gericht in Barcelona am 5.2.2024Alberto Estevez/AP

Seine Anträge auf Kaution wurden wegen der Gefahr, dass er nach Brasilien ausreist, abgelehnt.

Während die Staatsanwaltschaft neun Jahre Gefängnis und die Zahlung einer Entschädigung von 150.000 Euro fordert, verlangen die Anwälte des Opfers 12 Jahre Gefängnis.

Die spanische Regierung von Ministerpräsident Pedro Sanchez will im Kampf gegen Gewalt gegen Frauen eine Vorreiter-Rolle einnehmen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Viereinhalb Jahre Haft: Dani Alves wegen Nachtclub-Vergewaltigung schuldig gesprochen

Gruppe "Wolfsrudel": Ministerium "zutiefst beschämt" über Rechtsextreme in Merkels Wachbataillon

'Wolfsrudel' kommt frei, Sevilla will Missbrauchstäter durch Posteraktion isolieren