EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Frankreich: Wirtschaftswachstum zu mager für neue Jobs

Frankreich: Wirtschaftswachstum zu mager für neue Jobs
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Wirtschaft in Frankreich wird nach Prognose der Notenbank in diesem Jahr langsamer wachsen als bisher erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt der

WERBUNG

Die Wirtschaft in Frankreich wird nach Prognose der Notenbank in diesem Jahr langsamer wachsen als bisher erwartet.

Das Bruttoinlandsprodukt der gesamten Währungsunion soll der Europäischen Zentralbank (EZB) zufolge um 1,4 Prozent steigen. “Frankreich wird etwas darunter liegen”, sagte der Chef der französischen Notenbank, Francois Villeroy de Galhau, nach Medienberichten (Radio “France Inter”). Noch im Dezember hatte die Banque de France auch mit 1,4 Prozent gerechnet – die Regierung sogar mit 1,5 Prozent.

Dieses Tempo ist nach Ansicht von Experten das Mindeste, um die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit zu verringern.

Arbeitslosenquote im Januar 2016, saisonbereinigt

Era casi imposible pensar en #Cuba y Estados Unidos estableciendo relaciones. #CubaUShttps://t.co/CHa9S2PDanpic.twitter.com/p8GuwXQQ88

— OnCuba (@OnCuba) 5 mars 2016

Die Regierung wollte den Arbeitsmarkt mit Reformen ankurbeln, rückte aber von ihren Plänen nach Protesten der Gewerkschaften zunächst wieder ab. Ministerpräsident Manuel Valls wollte unter anderem betriebsbedingte Kündigungen erleichtern und eine Obergrenze für Abfindungen einführen. Der Gesetzentwurf soll nun überarbeitet und in den kommenden Monaten ins Parlament eingebracht werden.

Wegen der vergleichsweise schwachen Konjunktur hat Frankreich 2015 seinen Status als wichtigster Exportkunde der deutschen Wirtschaft verloren, an die USA – zum erstenmal seit mehr als einem halben Jahrhundert .

su mit Reuters

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Deutsche Wirtschaft erholt sich: BIP im ersten Quartal 2024 gestiegen

Trotz Gegenwind für Green Deal: EU-Wirtschaftskommissar bedauert nichts

Die Inflation geht wieder zurück in Europa – so die Prognosen der Europäischen Kommission