Warum war die Insel Sado in Japan als "Land des Goldes" bekannt?

Warum war die Insel Sado in Japan als "Land des Goldes" bekannt?
Copyright euronews
Von Paul Hackett
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im 16. Jahrhundert produzierte Japan fast ein Fünftel des weltweiten Goldes und fast die Hälfte davon kam aus Sado. In dieser Focus-Folge enthüllt Euronews die Reize dieser mythischen Insel.

WERBUNG

Sado liegt westlich des Festlandes im Japanischen Meer und ist die sechstgrößte Insel Japans. Dieses abgelegene Reiseziel ist bekannt für herrliche Meeresfrüchte, atemberaubende Küsten und alte Tempelanlagen. Am bekanntesten ist Sado jedoch für sein Gold: Während der Edo-Zeit, unter den Shōgun-Herrschern Japans, wurden hier große Mengen Gold abgebaut.

Ishikawa Kimiko von der Abteilung für die Förderung des Welterbes der Stadt Sado erklärt: "Während der Edo-Zeit wurden 41 Tonnen Gold aus den Goldminen auf Sado gefördert, und man sagt, dass 20 Prozent des weltweiten Goldes zu Beginn des 17. Jahrhunderts aus Sado kamen. Die Hälfte des japanischen Goldes wurde hier in Sado abgebaut."

Nominierung für das UNESCO-Weltkulturerbe

Aikawa ist eine der geschichtsträchtigsten Minen der Insel. Die Tunnel sind schätzungsweise 400 km lang – das entspricht in etwa der Entfernung zwischen Sado und Tokio.

Die japanische Regierung hat Aikawa und eine weitere Mine auf Sado, Nishimikawa, für die Aufnahme ins UNESCO-Weltkulturerbes nominiert, um die Bergbautechniken zu präsentieren, die hier zwischen dem späten 16. und der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt wurden.

"Das Wichtige an Sado ist, dass in einer Zeit, in der andere Länder bereits mechanisiert waren, in Sado eine große Menge an hochwertigem Gold durch nicht mechanisierte, handwerkliche Verfahren gewonnen wurde", fügt Kimiko hinzu.

Als Reiseziel wird Sado im Vergleich zu einigen der berühmteren Orte Japans leicht übersehen, aber die einzigartige Kultur, die natürliche Schönheit und die historische Rolle bei der Gestaltung der Geschicke Japans machen die Insel zu einem der bestgehüteten Geheimnisse des Landes.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Hirsche und Katzen kurbeln den Tourismus in der japanischen Region Tohoku an

Entdecken Sie Satoyama: Wie japanische Gemeinden im Einklang mit der Natur leben

Nach dem Tsunami: Japans Fischergemeinden blicken in die Zukunft