Studie zeigt: Nachholen von Schlaf kann Schäden nicht rückgängig machen

Gesunder und ausreichender Schlaf ist wichtig für die Gesundheit.
Gesunder und ausreichender Schlaf ist wichtig für die Gesundheit. Copyright Canva
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Eine neue Studie zeigt, dass sich Herzfrequenz und Blutdruck bei Personen, die wenig schlafen, auch dann verschlechtern, wenn sie am Wochenende Schlaf "nachholen".

WERBUNG

Der Versuch, den Schlaf am Wochenende nachzuholen, kann den Schaden, der durch zu wenig Schlaf während der Woche entstanden ist, nicht ausgleichen, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

In einer in der Fachzeitschrift Psychosomatic Medicine veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass Blutdruck und Herzfrequenz bei Personen, die fünf Tage lang nur fünf Stunden pro Nacht geschlafen hatten, nicht auf den Ausgangswert zurückkehrten.

"Es gibt viele Hinweise darauf, dass Schlafmangel langfristig mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist", sagte Anne-Marie Chang, Professorin für Bio-Verhaltensmedizin an der Penn State University und Mitautorin der Studie, in einer Erklärung.

Schlagmangel in jungen Jahren könnte zur Anfälligkeit für Herzkrankheiten im Alter führen

"Unsere Forschung zeigt einen potenziellen Mechanismus für diese Längsschnittbeziehung auf, bei der genügend aufeinanderfolgende Schläge auf die kardiovaskuläre Gesundheit in jungen Jahren das Herz in der Zukunft anfälliger für kardiovaskuläre Erkrankungen machen könnten".

Für die Studie untersuchten die Forscher 15 gesunde Männer im Alter zwischen 20 und 35 Jahren über einen Zeitraum von 11 Tagen. An den ersten drei Tagen schliefen die Teilnehmer 10 Stunden pro Nacht, gefolgt von fünf Nächten, in denen ihr Schlaf auf fünf Stunden pro Nacht beschränkt war. Danach erhielten sie zwei Erholungsnächte, in denen sie 10 Stunden schlafen konnten.

Die Forscher maßen während der Studie mehrmals täglich die Herzfrequenz und den Blutdruck der Teilnehmer, um die kardiovaskuläre Gesundheit zu beobachten. Das liegt zum Teil daran, dass sich die Herzfrequenz im Laufe des Tages ändern kann.

Sie stellten fest, dass sowohl die Herzfrequenz als auch der Blutdruck mit jedem Tag, an dem die Männer nicht genug schliefen, anstieg und sich am Ende der beiden Erholungsnächte nicht wieder auf ein normales Niveau einpendelte.

"Obwohl sie zusätzliche Gelegenheit zum Ausruhen hatten, hatte sich ihr Herz-Kreislauf-System am Ende des Studienwochenendes immer noch nicht erholt", erklärte Chang in einer Erklärung. Die Forscher:innen kamen zu dem Schluss, dass ein längerer Erholungsschlaf notwendig sein könnte, um sich von mehreren Nächten mit zu wenig Schlaf zu erholen.

Schlafmangel ist ein globales Problem

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 haben rund 62 Prozent der Erwachsenen das Gefühl, dass sie nicht gut schlafen, wenn sie ins Bett gehen.

Es ist bekannt, dass Schlafmangel zu langfristigen Gesundheitsproblemen führt, darunter zu einer verminderten kardiovaskulären Gesundheit, Diabetes, Fettleibigkeit und Depressionen.

So sinkt beispielsweise der Blutdruck während des normalen Schlafs, und wenn man nicht genug schläft, bleibt er länger erhöht.

Etwa 22 Prozent der Menschen in der EU haben Bluthochdruck, der zu Herzkrankheiten führen kann.

Erwachsenen wird empfohlen, mindestens sieben Stunden pro Nacht zu schlafen. Um einen besseren Schlaf zu bekommen, empfiehlt das Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC), sich an einen regelmäßigen Zeitplan zu halten.

Außerdem wird empfohlen, sich ausreichend zu bewegen und künstliches Licht sowie Essen und Trinken innerhalb weniger Stunden vor dem Schlafengehen zu vermeiden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Elon Musk: Neuralink-Gehirnchip-Patienten können Computermaus "durch Gedanken" bewegen

Blaue Pillen: Spanischer Priester und Geliebter sollen illegal mit Viagra gehandelt haben

Neues synthetisches Antibiotikum entwickelt, das gegen arzneimittelresistente Superbugs wirksam ist