Finnland 2024 (erneut) zum glücklichsten Land der Welt gekürt, aber junge Menschen in Europa haben es schwer

Finnland wurde das siebte Jahr in Folge zum glücklichsten Land der Welt gekürt. Für junge Menschen und Heranwachsende sieht es jedoch zunehmend düster aus.
Finnland wurde das siebte Jahr in Folge zum glücklichsten Land der Welt gekürt. Für junge Menschen und Heranwachsende sieht es jedoch zunehmend düster aus. Copyright Canva
Von David Walsh
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Der World Happiness Report 2024 zeigt auch einen beunruhigenden Abwärtstrend in der Lebensbewertung von Jugendlichen und Heranwachsenden, insbesondere in Westeuropa.

WERBUNG

Finnland ist im kürzlich veröffentlichten World Happiness Report zum siebten Mal in Folge zum glücklichsten Land der Welt gekürt worden.

Der Bericht wird jährlich von Gallup, den Vereinten Nationen und der Universität Oxford auf der Grundlage von Daten aus mehr als 140 Ländern veröffentlicht.

Zum ersten Mal bietet der World Happiness Report 2024 empirische Daten auf der Grundlage des Alters, die eine besorgniserregende Diskrepanz zwischen der Zufriedenheit junger Menschen weltweit und der älterer Generationen zeigen.

Insgesamt dominierten die europäischen Länder die Rangliste, insbesondere die nordischen Länder Finnland, Dänemark, Island, Schweden und Norwegen, die alle unter den ersten 10 Plätzen blieben.

Wie misst man Glück?

Die jährlichen Ranglisten des World Happiness Report basieren größtenteils auf subjektiven Lebensbewertungen, die in den letzten drei Jahren von Gallup World Poll in Zusammenarbeit mit dem Wellbeing Research Centre der Universität Oxford und dem UN Sustainable Development Solutions Network zusammengestellt wurden.

Während die Ranglisten selbst nur auf den Antworten beruhen, die Menschen geben, wenn sie gebeten werden, ihr eigenes Leben zu bewerten, werden anschließend interdisziplinäre Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Psychologie und Soziologie hinzugezogen, um die Daten zu verarbeiten und Bewertungen auf der Grundlage von sechs Schlüsselvariablen vorzunehmen.

Die Variablen, die der Bericht quantifiziert, sind Einkommen (BIP pro Kopf), Lebenserwartung, soziale Unterstützung, Entscheidungsfreiheit im Leben, Großzügigkeit und Freiheit von Korruption.

Junge Menschen sind unglücklicher als je zuvor

Zum ersten Mal hat der Bericht die Daten aufgeschlüsselt, um Einblicke in das Glücksniveau der einzelnen Altersgruppen zu geben.

Dabei ergab sich ein völlig anderes Bild als in den offiziellen Ranglisten: Litauen (Platz 19 in der Gesamtwertung) ist das glücklichste Land der Welt für Kinder und Menschen unter 30 Jahren, während Dänemark (Platz 2 in der Gesamtwertung) das glücklichste Land für ältere Menschen über 60 ist.

Der Gedanke, dass Kinder in einigen Teilen der Welt bereits das Äquivalent einer Midlife-Crisis erleben, erfordert sofortige politische Maßnahmen.
Jan-Emmanuel De Neve
Oxford Well-being Research Centre

Der diesjährige Bericht zeigt jedoch, dass die Unterschiede im Wohlbefinden zwischen den Altersgruppen je nach geografischem Standort zunehmen.

Die Forscher stellten fest, dass junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren weltweit eine höhere Lebenszufriedenheit aufweisen als Erwachsene ab 25 Jahren. In Westeuropa und Nordamerika sowie im Nahen Osten, Nordafrika und Südasien gab es jedoch erhebliche Einbrüche, die auf negative Trends für junge Menschen zurückzuführen sind".

"Bei der Zusammenstellung der verfügbaren Daten über das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt haben wir vor allem in Nordamerika und Westeuropa einen beunruhigenden Rückgang festgestellt", sagte Jan-Emmanuel De Neve, Direktor des Oxford Well-being Research Centre und Herausgeber des World Happiness Report.

"Der Gedanke, dass Kinder in einigen Teilen der Welt bereits das Äquivalent einer Midlife-Crisis erleben, erfordert sofortige politische Maßnahmen".

In der übrigen Welt hingegen ist das Glücksniveau bei Jugendlichen und Heranwachsenden weitgehend gestiegen, obwohl ältere Menschen im Allgemeinen viel glücklicher sind.

Beim Vergleich der Generationen sind die vor 1965 Geborenen im Durchschnitt glücklicher als die nach 1980 Geborenen.

Während bei den Boomern die Lebenszufriedenheit mit dem Alter zunahm, sank die Bewertung ihres Glücks bei den Millennials mit jedem Lebensjahr, so der Bericht.

"Wir haben einige ziemlich auffällige Ergebnisse gefunden. Es gibt große Unterschiede zwischen den Ländern hinsichtlich des relativen Glücks der jüngeren, der älteren und der dazwischen liegenden Bevölkerungsgruppen", sagte John F. Helliwell, emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of British Columbia in Kanada und einer der Gründungsherausgeber des World Happiness Report, in einer Erklärung

"Daher sind die globalen Glücksrankings für junge und alte Menschen recht unterschiedlich, und zwar in einem Ausmaß, das sich in den letzten zwölf Jahren stark verändert hat".

WERBUNG

Welche Länder gehören zu den 10 Schlusslichtern?

Betrachtet man zunächst die untersten 10 Länder, so bleibt Afghanistan in einer weitgehend unveränderten Rangliste das unglücklichste Land der Welt.

134. Sambia

135. Eswatini

136. Malawi

137. Botswana

WERBUNG

138. Simbabwe

139. Kongo

140. Sierra Leone

141. Lesotho

142. Libanon

WERBUNG

143. Afghanistan

Welche Länder waren unter den Top 10?

Auch in diesem Jahr bleiben die Top 10 insgesamt weitgehend unverändert, insbesondere die ersten drei Plätze. Allerdings ist es dem zweitplatzierten Dänemark gelungen, den Abstand zu Finnland zu verringern.

1. Finnland

2. Dänemark

3. Island

WERBUNG

4. Schweden

5. Israel

6. Niederlande

7. Norwegen

8. Luxemburg

WERBUNG

9. Schweiz

10. Australien

Was sind die wichtigsten Erkenntnisse?

Während die Top 10 in Bezug auf die Punktzahl eng beieinander liegen und in ihrer Positionierung weitgehend unverändert bleiben, sind die interessantesten Verschiebungen in den Top 20 zu beobachten.

Zu den Neueinsteigern gehören Costa Rica und Kuwait auf den Plätzen 12 und 13, während die Vereinigten Staaten und Deutschland von den Plätzen 15 und 16 verdrängt wurden und in diesem Jahr auf die Plätze 23 und 24 zurückfallen.

Dies ist das erste Mal, dass die USA aus den Top 20 herausgefallen sind, seit der World Happiness Report zum ersten Mal veröffentlicht wurde, was vor allem auf einen deutlichen Rückgang des Wohlbefindens der Amerikaner:innen unter 30 Jahren zurückzuführen ist, so die Autor:innen des Berichts.

WERBUNG

Auffallend war in diesem Jahr auch die Annäherung des Glücksniveaus zwischen West- und Osteuropa, wobei Länder wie Tschechien (18) und Litauen (19) ihre Plätze in den Top 20 behielten, während Slowenien nun auf Platz 21 liegt.

Interessanterweise ist keines der größten Länder der Welt in den Top 20 vertreten, und nur zwei Länder in den Top 10 - die Niederlande und Australien - haben eine Bevölkerungszahl von mehr als 15 Millionen.

Wie in den Vorjahren war auch das Jahr 2023 von seismischen geopolitischen Ereignissen geprägt. Deren Auswirkungen auf die Glücksindikatoren hängen weitgehend davon ab, wann diese Ereignisse im Verhältnis zum Zeitpunkt der Erhebung eingetreten sind. Die Ranglisten basieren außerdem auf einem Dreijahresdurchschnitt der erhobenen Daten.

Daher wären Ereignisse wie die Hamas-Angriffe auf israelische Kibbuzim am 7. Oktober und der anschließende Krieg im Gazastreifen weitgehend unregistriert geblieben, was erklärt, warum Israel (das im letzten Jahr den vierten Platz belegte) in der Rangliste noch den fünften Platz belegt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Diäten wie Keto oder Fasten können laut einer Studie Krebs in Schach halten

Sind Geschwister schlecht für Ihre psychische Gesundheit? Wenn Sie eine große Familie haben, dann ja!

Das Protein, das die Alterung bekämpfen und altersbedingten Krankheiten vorbeugen könnte