Klimawandel kann zu gefährlicheren Pilzerkrankungen führen, warnen Forscher

Pathogene Pilze sind Pilze, die bei Menschen und anderen Organismen Krankheiten verursachen.
Pathogene Pilze sind Pilze, die bei Menschen und anderen Organismen Krankheiten verursachen. Copyright Canva
Von Angela Symons
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Wissenschaftler in den USA haben die besorgniserregende Entdeckung gemacht, das steigende globale Temperaturen zur Genese von gefährlicheren Pilzinfektionen führen kann.

WERBUNG

Steigende Temperaturen auf unserer Erde könnten dazu führen, dass Pilze für unsere Gesundheit gefährlicher werden, wie eine neue Studie zeigt.

Während Bakterien und Viren als Verursacher von Infektionen und Krankheiten bekannt sind, haben krankheitserregende Pilze bisher nur geringe Probleme für gesunde Menschen verursacht.

Das liegt in der Regel daran, dass die menschliche Körpertemperatur für infektiöse Pilze zu warm ist, um zu überleben.

Doch das könnte sich bald ändern, warnen Forscher der Duke University in North Carolina, USA.

Bei Fans der dystopischen HBO-Hitserie "The Last of Us", in der ein an die Hitze angepasster Pilz die Menschen übernimmt, könnten die Alarmglocken läuten.

"Das ist genau das, wovon ich spreche - allerdings ohne die Zombies", sagt Studienmitautorin Asiya Gusa.

Was sind pathogene Pilze?

Pathogene Pilze sind Pilze, die bei Menschen und anderen Organismen Krankheiten verursachen.

Unter den etwa 300 Pilzen, die als krankheitserregend für den Menschen bekannt sind, gehören Candida, Aspergillus und Cryptococcus zu den bekanntesten.

Am gefährlichsten sind sie derzeit für immungeschwächte Menschen, die nicht über die nötigen Abwehrkräfte verfügen, um ihre Verbreitung zu verhindern.

Wie können steigende Temperaturen Pilze gefährlicher machen?

Steigende globale Temperaturen werden voraussichtlich zu einer Zunahme von Pilzkrankheiten beim Menschen führen, aber sie könnten den Verlauf dieser Krankheiten auch schwerer machen.

Bei der Untersuchung der Auswirkungen von Hitzestress auf Pilze fanden Forscher heraus, dass höhere Temperaturen zu raschen genetischen Veränderungen bei dem menschlichen Pilzerreger Cryptococcus führen.

Es wurde festgestellt, dass höhere Temperaturen die transponierbaren "springenden Gene" des Pilzes stimulieren, was die Zahl der Mutationen beschleunigt und zu Anpassungen in der Art und Weise führt, wie die Gene genutzt und reguliert werden.

"Diese mobilen Elemente tragen wahrscheinlich zur Anpassung an die Umwelt und während einer Infektion bei", sagt Gusa. "Dies könnte sogar noch schneller geschehen, weil Hitzestress die Zahl der auftretenden Mutationen beschleunigt."

Dies könnte zu höherer Hitzeresistenz, Medikamentenresistenz und krankheitsverursachendem Potenzial führen, so die in der Wissenschaftszeitschrift PNAS veröffentlichte Untersuchung.

"Dies ist eine faszinierende Studie, die zeigt, wie der Anstieg der globalen Temperatur die Pilzevolution in unvorhersehbare Richtungen beeinflussen kann... Ein Grund mehr, sich über die globale Erwärmung Sorgen zu machen", sagt Dr. Arturo Casadevall, Lehrstuhl für molekulare Mikrobiologie und Immunologie an der Johns Hopkins University.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

IPCC-Bericht: Globale Erwärmung wird die 1,5°C bereits 2030-2035 erreichen

Regelmäßige Dürreperioden werden zur neuen Normalität im Mittelmeerraum

Dieser "Kipp-Punkt" wäre für Europa katastrophal, aber die Wissenschaft ist sich nicht sicher, wann wir ihn erreichen