Einer der "wohl ältesten" Löwen der Welt getötet

Einer der "ältesten" Löwen der Welt ist in Afrika getötet worden, nachdem er Vieh gejagt hatte.
Einer der "ältesten" Löwen der Welt ist in Afrika getötet worden, nachdem er Vieh gejagt hatte. Copyright Canva
Von Angela Symons
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Organsiation Lion Guardians gab zwar nicht an, wie der Löwe zu Tode kam, vermutete aber, dass er am Ende der Dürrezeit in einen Konflikt mit Viehbesitzern geraten war. Naturschutzorganisationen bezeichneten den 19-jährigen Löwen als "Symbol für Widerstandsfähigkeit und Koexistenz".

WERBUNG

Einer der wohl ältesten wilden Löwen der Welt ist getötet worden, nachdem er in Kenia Vieh gejagt hatte. Der 19-jährige Löwe mit dem Namen Loonkiito war letzte Woche auf der Suche nach Nahrung in das Dorf Olkelunyiet gewandert. Das Dorf grenzt an den Amboseli-Nationalpark.

Die Naturschutzorganisation Lion Guardians, die Loonkiito aufgespürt hatte, erklärte, er sei "der älteste männliche Löwe in unserem Ökosystem und möglicherweise in Afrika".

Die Organisation setzt sich mit Hilfe von Massai-Führern für die Koexistenz von Mensch und Raubkatzen ein.

"Das Ende einer Dürre ist in der Regel durch einen Anstieg der Konflikte zwischen Mensch und Löwe gekennzeichnet, da sich die wilden Beutetiere erholen und schwieriger zu jagen sind", hieß es in einem Social-Media-Post nach dem Tod des Löwen. "In ihrer Verzweiflung greifen sich die Löwen öfter Vieh."

Die Gruppe betonte die "schwierige Situation" für beide Seiten und erklärte: "Da die Viehhalter so viele ihrer Tiere durch die Dürre verloren haben, sind sie besonders wachsam, um ihre verbleibenden Tiere zu bewachen."

Lion Guardians gab zwar nicht an, wie Loonkiito zu Tode kam, vermutete aber, dass er in einen Konflikt mit Viehbesitzern geraten war, nachdem er mitten in der Nacht in einen Pferch gesprungen war.

In einigen Medienberichten, darunter ein Bericht der BBC, wird vermutet, dass der Löwe von Viehhirten aufgespießt wurde.

Wie lange überleben Löwen normalerweise in freier Wildbahn?

Löwen waren einst in ganz Afrika und in Teilen Asiens und Europas verbreitet. Nach Angaben des World Wildlife Fund (WWF) gibt es sie heute nur noch in Teilen von Subsahara- und Westafrika sowie im indischen Gir-Nationalpark.

Die IUCN schätzt, dass noch zwischen 23 000 und 39 000 Löwen in freier Wildbahn leben. Angesichts von Bedrohungen wie Jagd, Wilderei und Lebensraumverlust ist ihre Population rückläufig.

In freier Wildbahn werden die Tiere in der Regel zwischen 10 und 14 Jahre alt, aber nur einer von acht schafft es laut Discovery UK bis zum Erwachsenenalter. Männliche Tiere sterben in der Regel früher bei Kämpfen mit anderen Löwen.

In Gefangenschaft werden Löwen im Durchschnitt etwa 20 Jahre alt. Der älteste in Gefangenschaft lebende Löwe wurde zwischen 26 und 29 Jahre alt und starb 2018 in Indien.

Ein Symbol für Widerstandsfähigkeit und Koexistenz

Angesichts dieser Zahlen genoss Loonkiito ein langes Leben bis zu seinem unglücklichen Tod.

"Er war ein Symbol für Resilienz und Koexistenz", so Lion Guardians. "Vor einem Jahrzehnt gab es in dieser Landschaft keine Löwen, die älter als 10 Jahre wurden."

Die Gruppe wirft auch ein Licht auf die Bemühungen der Gemeinden, die "die Last tragen, das Land mit den Löwen zu teilen".

"Dank ihnen erleben wir jetzt, dass Löwen bis zu ihrem 'goldenen' Alter und darüber hinaus leben."

Loonkiitos Vermächtnis lebt in seinen zahlreichen Nachkommen weiter, fügte die Gruppe hinzu.

Loonkiitos Tod war kein Einzelfall

Nach Angaben des Kenya Wildlife Service (KWS) wurden letzte Woche in der Nähe des 40.000 Hektar großen Amboseli-Nationalparks insgesamt sechs Löwen getötet, nachdem sie Ziegen und einen Hund angegriffen hatten.

Dies veranlasste das Ministerium zu einem Treffen mit der örtlichen Gemeinde, um Konflikte zwischen Mensch und Wildtier zu lösen.

WERBUNG

Zu den vorgeschlagenen Lösungen zur Reduzierung von Konflikten gehört die Einführung von Frühwarnsystemen, die die Menschen auf die Anwesenheit von Wildtieren in ihrer Umgebung aufmerksam machen. Es müsse ein Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen der lokalen Gemeinschaften und dem Schutz der Wildtiere gefunden werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fliegen oder Fleisch essen? Worauf Europäer:innen fürs Klima verzichten würden

Kennen Sie "Team Ninja Trollhunters" - die Kämpfer gegen Klimawandel-Leugner auf Twitter?

Skifahrn adé? Österreich wird bald so gut wie eisfrei sein, es wird keine Gletscher mehr geben