Erinnerung an tote Migranten: Gekenterte Boote werden zu Geigen und Bratschen

Häftlinge bauen aus dem Holz neue Boote
Häftlinge bauen aus dem Holz neue Boote Copyright Antonio Calanni/AP Photo
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tausende Migranten sind bei der Überquerung des Mittelmeers bislang gestorben. Teils werden die gekenterten Boote an Stränden in Italien angeschwemmt. Aus den Schiffswracks werden nun Musikinstrumente gebaut – gegen das Vergessen.

WERBUNG

Sie stehen als Sinnbild für das Leid Tausender Geflüchteter: Boote, die an Italiens Stränden landen. Mit ihnen wagen Migrantinnen und Migranten die gefährliche Fahrt von Nordafrika aus über das Mittelmeer nach Europa. Tausende sind dabei bislang gekentert und ertrunken.

Die Schiffswracks werden nun neu verwendet: Häftlinge bauen aus ihnen Musikinstrumente. Damit die Tragödien nicht in Vergessenheit geraten.

"Es wäre auch uns passiert"

"Dieses Projekt wurde aus einer Frage heraus geboren, die lautet: 'Warum sie und nicht ich? Warum waren diese Menschen, diese Kinder auf diesem Boot, aber nicht mein Sohn?', sagt Arnoldo Mosca Mondadori, Präsident der Stiftung "Casa do Espírito e das Artes" (Haus des Geistes und der Künste).

Arnoldo Mosca Mondadori, Präsident der Stiftung "Casa do Espírito e das Artes"
Arnoldo Mosca Mondadori, Präsident der Stiftung "Casa do Espírito e das Artes"AP Photo

"Als ich sah, wie die Kinder in Lampedusa von Bord gingen und ich erfuhr, dass diese Boote von der Regierung als Sondermüll vernichtet wurden, dachte ich: 'Warum können sie nicht zu einer lebendigen Erinnerung werden? Und jeden an dieses Drama erinnern, das auch meines oder das meines Sohnes hätte sein können?' Denn wenn wir dort geboren wären, wäre es auch uns passiert."

In einem der bedeutendsten Opernhäuser der Welt, der Mailänder Scala, kommen die Instrumente nun zum Einsatz. Das "Sea Orchestra" bringt sie zum klingen.

Das "Sea Orchestra" probt auf den neugebauten Instrumenten
Das "Sea Orchestra" probt auf den neugebauten InstrumentenAP Photo

Laut den Vereinten Nationen sind seit 2014 mehr als 22.800 Migrantinnen und Migranten bei der Überfahrt über Mittelmeer ums Leben gekommen oder gelten als vermisst.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italien: Hunderte von Migranten aus dem zentralen Mittelmeer gerettet

Bootsunglück im Mittelmeer: Leichen auf Sizilien angeschwemmt

Flüchtlingskrise: Mittelmeerstaaten fordern mehr Hilfe