EU will "sauberen Strom für saubere Autos"

EU will "sauberen Strom für saubere Autos"
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Europäische Kommission gab in Brüssel Einzelheiten ihrer Änderungsvorhaben für den Straßenverkehr bekannt.

WERBUNG

Die Europäische Kommission will den Übergang zu abgasarmen Fahrzeugen wie Elektroautos beschleunigen, verzichtet aber auf eine verbindliche Quotenregelung. Laut Zielvorgabe sollen neuzugelassene Fahrzeuge im Jahr 2030 30 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen als 2021. Um das Fahren mit emissionsarmen Autos zu fördern, soll europaweit ein Netz für alternative Kraftstoffe aufgebaut werden.

Maroš Šefčovič, EU-Kommissar für die Energieunion, sagte: „Bis 2030 wird 70 Prozent der Energie in Europa aus erneuerbaren Energien stammen, also haben wir dann sauberen Strom für saubere Autos. Da ist unser Ziel, denn das ist ein echter, grundlegender Wandel.“

Weiterer Bausteine der Reformierung des Straßenverkehrs sollen laut Europäischer Kommission die Einführung von Fernbusverbindungen sowie die Förderung anderer alternativer Reisemöglichkeiten sein, um den Bürgern einen Anreiz zu schaffen, den eigenen PKW mal in der Garage zu lassen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Woche in Europa - Entscheidungen zu Klima, Transparenz und Migration

Russiagate: Belgien ermittelt gegen russisches Propagandanetzwerk

Johansson: EU-Länder, die den Migrationspakt nicht einhalten, werden bestraft