EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Der Krieg in der Ukraine, der die EU verändert hat

Der Krieg in der Ukraine, der die EU verändert hat
Copyright Petros Karadjias/Copyright 2022 The Associated Press
Copyright Petros Karadjias/Copyright 2022 The Associated Press
Von Stefan GrobeVassilis Glykos
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Krieg in der Ukraine hat die EU auf eine Weise reagieren lassen, die bis vor kurzem noch unmöglich schien.

WERBUNG

In nur wenigen Tagen hat die EU die Vorwürfe weggefegt, die ihr an der Haut kleben. Um mit der Dringlichkeit des Krieges in der Ukraine fertig zu werden, haben die 27 auf beispiellose Weise mobilisiert, weit entfernt vom Klischee einer langsamen und bürokratischen politischen Versammlung.

Die Mitgliedstaaten haben in kurzer Zeit mehrere zum Teil beispiellose Sanktionspakete gegen Russland erlassen. Sie öffnen ihre Grenzen für ukrainische Flüchtlinge, die vor den Kämpfen fliehen. Die EU finanziert auch den Kauf und die Lieferung von Waffen an die Ukraine. All diese Themen spalten normalerweise die Mitgliedsstaaten und erfordern wochenlange Verhandlungen.

Die 27 sind sich jedoch in einem Punkt nicht einig: dem Importverbot für russisches Gas und Öl. Polen und die baltischen Staaten wollen ein Embargo, wenn Deutschland seine Skepsis zeigt.

Klicken Sie auf das Video.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU koordiniert Ukraine-Flüchtlingshilfe - auch Schutz vor Menschenschmugglern

Ukraine: Russische Truppen stocken - humanitäre Korridore bleiben geschlossen

Europawahl in Italien: "Schreibt einfach 'Giorgia' auf den Wahlzettel"