"Historischer Tag" - Finnland ist 31. NATO-Mitglied

Die finnische Flagge kurz vor der Beitrittszeremonie im Brüsseler NATO-Hauptquartier
Die finnische Flagge kurz vor der Beitrittszeremonie im Brüsseler NATO-Hauptquartier Copyright Geert Vanden Wijngaert/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

An diesem Dienstag hat die #Nato #Finnland offiziell aufgenommen. Schweden ist (noch?) nicht mit dabei.

WERBUNG

"Dies ist ein historischer Tag. Wir heißen Finnland als neues Mitglied in unserem Bündnis willkommen", so NATO-Generalsekretär jens Stoltenberg.

Seit Dienstag ist Finnland das 31. Mitglied der NATO - damit verdoppelt die Allianz ihre gemeinsame Grenze zu Russland.

Bei einer Zeremonie im Brüsseler NATO-Hauptquartier wurde die finnische Flagge zusammen mit denen seiner Partner gehisst, nachdem sie fast elf Monate im Warteraum gehangen hatte.

"Von heute an wird Finnland durch die eisernen Sicherheitsgarantien der NATO geschützt sein. Unser Artikel 5, der besagt, dass ein Angriff auf einen Verbündeten als Angriff auf alle betrachtet wird. Einer für alle, alle für einen". 

Stoltenberg und US-Außenminister Antony Blinken sprachen von einem "historischen Tag" für die Nato und für Finnland.

Die Türkei ratifizierte vorige Woche als letztes NATO-Mitglied die finnische Bewerbung, blockiert aber immer noch die schwedische Bewerbung, weil sie Stockholm vorwirft, kurdischen Kämpfern Zuflucht zu gewähren.

Auch das ungarische Parlament muss die schwedische Bewerbung noch ratifizieren, da Stockholm Budapest in Sachen Rechtsstaatlichkeit und Demokratie stark kritisiert.

Der finnische Präsident Sauli Niinistö zeigte sich optimistisch für den schwedischen Beitritt: "Wir haben die ganze Zeit über zusammengearbeitet. Wir helfen Schweden weiterhin so gut wie möglich. Ich habe mit Präsident Erdogan gesprochen, und ich habe einen sehr positiven Eindruck gewonnen."

Vor den türkischen Wahlen im Mai wird kein Durchbruch für Schweden erwartet.

Das Ziel der NATO ist die Vollmitgliedschaft des Landes auf dem NATO-Gipfel in Vilnius im Juli.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Keine weiteren Führungspositionen: Sanna Marin reicht Rücktritt ein

Die Woche in Europa - Entscheidungen zu Klima, Transparenz und Migration

Russiagate: Belgien ermittelt gegen russisches Propagandanetzwerk