EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Faktencheck: Machen Plattfüße Sie anfälliger für gesundheitliche Probleme?

Machen Plattfüße Sie anfälliger für Gesundheitsprobleme?
Machen Plattfüße Sie anfälliger für Gesundheitsprobleme? Copyright Canva
Copyright Canva
Von James Thomas
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Seit Jahren glaubt die Bevölkerung, dass Menschen mit Plattfüßen häufiger gesundheitliche Probleme entwickeln. The Cube wirft einen Blick auf eine Studie, in der behauptet wird, dass dies doch nicht der Fall ist.

WERBUNG

Die Vorstellung, dass Plattfüße unweigerlich zu Schmerzen oder anderen Problemen des Bewegungsapparates führen, reicht Jahrhunderte zurück.

Diese Theorie wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiederbelebt, als US-amerikanische Podologen die Vorstellung von „normalen“ Füßen, verbreiteten.

Dazu gehörte auch die Theorie, dass das Fehlen eines gut definierten Fußgewölbes oder  dazu führen würde, dass Ihre Füße abnormal seien und anfälliger für Verletzungen wären.

Forscher der Universität von Québec in Trois-Rivières in Kanada behaupten jedoch, dass die Theorie unbegründet ist.

Sie führten eine Studie durch, zum Thema Flachfüße und stellten fest, dass praktisch kein Zusammenhang zwischen Plattfüßen und der Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung des Bewegungsapparates wie Fersen-, Knie- oder Hüftschmerzen besteht.

„Wenn wir uns die Literatur ansehen, hat man mit Plattfüßen ein höheres Risiko, glaube ich, drei oder vier Krankheiten zu bekommen, das war's“, sagte Gabriel Moisan, Professor für Podologie und einer der Autoren der Studie. „Aber wenn wir gerade Füße nehmen, ist das Risiko höher, sagen wir, an drei oder vier anderen Krankheiten zu erkranken, und bei hochgewölbten Füßen werden es auch vier verschiedene sein.“

Der Mythos, dass Plattfüße die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass man Verletzungen erleidet, hat oft dazu geführt, dass Menschen unnötig medizinisch behandelt werden mussten und die Patienten sich große Sorgen über das Aussehen ihrer Füße machten.

Tatsächlich benötigen Plattfüße laut der Studie, im Allgemeinen keine Behandlung.

Plattfüße zu haben ist normal. Es ist eine anatomische Variante. Man muss dich nur damit anfreunden.
Gabriel Moisan
Professor für Podologie

Moisan sagte, dass man zunächst aufhören müsste, Physiotherapeuten, Podologen und Allgemeinärzten beizubringen, dass Plattfüße ein Problem seien, das später unweigerlich zu Gesundheitsproblemen führen würde.

„Dann müssen wir diese Informationen übersetzen und an die Mediziner  weitergeben. Denn sobald ihr Studium abgeschlossen ist, ist es schwieriger, Informationen zu verbreiten", sagte er. „Deshalb müssen Mediziner aufhören, diese Missverständnisse an ihre Patienten weiterzugeben."

Laut Moisan wird es am schwierigsten sein, die Menschen davon zu überzeugen, dass ihre Plattfüße kein Problem sind, aber er versichert den Patienten, dass sie sich keine Sorgen um sie machen müssen.

„Plattfüße zu haben ist normal. Es ist eine anatomische Besnderheit. Man muss sich nur damit anfreunden", sagte er.

„Bei Ihnen ist das Risiko, an Krankheiten zu erkranken, nicht höher als bei jemandem mit — ich sage mal "normalen" — geraden Füßen sozusagen“, fügte Moisan hinzu. „Das sage ich meinen Patienten.“

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Faktencheck: Können Hacker mit Fotos unserer Fingerkuppen unser Geld stehlen?

Faktencheck: Falschbehauptungen zu Bidens geistiger Gesundheit

Russland überschwemmt Redaktionen mit Fake News, um Faktenprüfer zu überfordern