EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Ein Toter und Dutzende Verletzte: Schwere Turbulenzen bei Flug nach Singapur

Airbus A380
Airbus A380 Copyright REMY GABALDA/AP
Copyright REMY GABALDA/AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Medienberichten zufolge ist ein Flugzeug von Singapore Airlines wegen Tropenstürmen in schwere Turbulenzen geraten. Es war auf dem Weg von London nach Singapur und musste in Bangkok notlanden.

WERBUNG

Eine Maschine der Singapore Airlines ist auf dem Weg von London nach Singapur in schwere Turbulenzen geraten. Dabei ist ein Mensch ums Leben gekommen und mehr als 30 Passagiere wurden verletzt. Die Maschine wurde letztendlich nach Bangkok umgeleitet, wo sie landete.

An Bord der Boeing 777-300ER befanden sich 211 Reisende und 18 Besatzungsmitglieder. Es landete um 15:45 Uhr Ortszeit (08:45 GMT) in der thailändischen Hauptstadt, wie die Fluggesellschaft in den sozialen Medien mitteilte.

Rettungskräfte waren nach der Notlandung in Bangkok gleich vor Ort.
Rettungskräfte waren nach der Notlandung in Bangkok gleich vor Ort.Sakchai Lalit/Copyright 2024 The AP. Alle Rechte vorbehalten.

Rettungskräfte des Samitivej-Srinakarin-Krankenhauses, das etwa 20 Kilometer vom Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi entfernt ist, waren vor Ort, um verletzte Passagiere von der Landebahn ins Krankenhaus zu bringen. 

Videos, die das Managementteam des Flughafens Suvarnabhumi auf der Messaging-Plattform LINE veröffentlichte, zeigten eine Reihe von Krankenwagen, die zum Unfallort eilten. Thailändische Medien bereichten von mindestens 30 Verletzten. 

Für einen Passagier kam die Hilfe jedoch zu spät: Laut thailändischen Behörden hat ein 73-jähriger Mann aus Großbritannien bei den Turbulenzen vermutlich einen tödlichen Herzinfarkt gelitten. 

An Bord des Flugzeuges befand sich auch ein deutscher Passagier, der in Singapur wohnt. Er blieb unverletzt.

"Singapore Airlines spricht der Familie des Verstorbenen ihr tiefstes Beileid aus", so die Fluggesellschaft. "Wir arbeiten mit den lokalen Behörden in Thailand zusammen, um die notwendige medizinische Hilfe zu leisten, und schicken ein Team nach Bangkok, um jede zusätzlich benötigte Hilfe zu leisten", heißt es weiter.

Die von FlightRadar24 aufgezeichneten und von Associated Press analysierten Flugdaten zeigen, dass die Boeing 777-300ER mit der Flugnummer SQ321 von Heathrow aus in einer Höhe von 37.000 Fuß (etwa 11.000 Metern) unterwegs war. Kurz nach 8 Uhr GMT sank das Flugzeug plötzlich und steil auf 31.000 Fuß (etwa 9.400 Meter) ab. Das ereignetes sich in einer Zeitspanne von etwa drei Minuten, wie die Daten zeigen. Laut angaben des Flugdatendienstes gab es die Turbulenzen vor dem eigentlichen Sinkflug.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Klimakleber legen Flughafen München stundenlang lahm

GPS-Störung zwingt finnisches Flugzeug zur Rückkehr nach Helsinki

"Aus ihren Sitzen geschleudert": Passagiere berichten über den schrecklichen Moment, als das Flugzeug plötzlich in die Tiefe stürzte