EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Emmanuel Macron empfängt ukrainischen Präsidenten Selenskyj

Emmanue Macron (links) und seine Ehefrau Brigitte empfangen den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (zweiter von links) und seine Frau Olena Selenska
Emmanue Macron (links) und seine Ehefrau Brigitte empfangen den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (zweiter von links) und seine Frau Olena Selenska Copyright AP
Copyright AP
Von Heilika Leinus
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte haben am Freitag den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und seine Frau Olena Selenska im Pariser Elysee-Palast empfangen, um ihre Unterstützung für die Ukraine zu zeigen.

WERBUNG

Einen Tag zuvor hatte Macron versprochen, dass Frankreich der Ukraine Mirage-Kampfflugzeuge zur Verfügung stellen und mit der Ausbildung ukrainischer Piloten beginnen wird.   

Selenskyj besuchte in Frankreich die Gedenkfeier zum 80. Jahrestag des D-Days, der einen Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg zugunsten der Alliierten bedeutete.  

Der ukrainische Präsident bat erneut um westliche Hilfe im Krieg gegen den Aggressor Russland. Derzeit wehrt die ukrainische Armee eine russische Offensive nahe der Stadt Charkiw im Osten des Landes ab.    

Macron bekräftigte, dass die westlichen Verbündeten es erlauben müssen, die von ihnen bereitgestellten Waffen gegen militärische Ziele in Russland einzusetzen.   

US-Präsident Joe Biden traf sich am Freitag mit Selenskyj. Er entschuldigte sich öffentlich für die monatelange Verzögerung bei der Lieferung amerikanischer Militärhilfe.

An diesem Freitag hat Präsident Emmanuel Macron seine starke Unterstützung für die Ukraine erneut in Paris bekräftigt. Macron sagte, er wünsche sich, dass die Beitrittsverhandlungen der Ukraine zur EU bis Ende des Monats beginnen.   

Bezüglich der großen Frage, ob Frankreich Militärausbilder in die Ukraine entsenden wird, sagte der französische Präsident, diese Anfrage sei legitim.  

Außerdem sagte Macron, dass er gerne mit anderen Ländern zusammenarbeiten und in dieser Angelegenheit möglichst schnell eine Koalition bilden würde. Er weigerte sich jedoch zu sagen, mit welchen Ländern.

Die Entsendung ausländischer Ausbilder in die Ukraine wird am kommenden Wochenende in der Schweiz sicherlich ein großes Diskussionsthema sein. Mehr als 100 Länder werden an einem Gipfel auf dem Bürgenstock teilnehmen, um darüber zu sprechen, wie man in der Ukraine Frieden schaffen kann.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

80 Jahre D-Day: Macron würdigte anstelle von Putin die Rote Armee

König Charles III. dankt Gefallenen des D-Day

Kurioser Empfang am D-Day: Britische Fallschirmspringer müssen Pässe vorzeigen