EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Selenskyj in Donezk: Mindestens sieben Menschen nach russischen Angriffen getötet

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj.
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Copyright Laurent Cipriani/Copyright 2024. The AP. All rights reserved.
Copyright Laurent Cipriani/Copyright 2024. The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der ukrainische Präsident hat die Region Donezk besucht. Russland greift die Region immer wieder an. Sieben Menschen sind getötet worden.

WERBUNG

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Truppen und Beamte in der Region Donezk besucht. Auf der Tagesordnung standen Themen wie die Wasserversorgung, soziale Belange, Evakuierungspläne und der Wiederaufbau von Häusern. Er vergab zudem Medaillen an Soldaten.

"Es ist eine Ehre, heute hier zu sein und Ihnen für den Schutz unseres Landes zu danken", sagte er. "Ihren Brüdern zu danken, die nicht hier sind, im Namen von uns allen, im Namen des gesamten ukrainischen Volkes."

Während seines Besuches sagte Selenskyj, dass es ihn überrasche, dass einige Regierungsbeamte seit über sechs Monaten nicht in der Region gewesen wären. Er kündigte an, dass er mit den jeweiligen Beamten reden werde, da sie in den Gemeinden, wo die Menschen sofortige Lösungen benötigen, gebraucht werden. "In Kiew wird es ein separates Gespräch geben, insbesondere mit Beamten, die hier und in anderen Gebieten nahe der Frontsein müssen, in schwierigen Gemeinden, wo die Menschen sofortige Lösungen brauchen. Lösungen, die von Kiew aus einfach nicht zu sehen sind", sagte er.

Mindestens sieben Menschen bei russischen Angriffen getötet

Zuletzt wurden innerhalb von 24 Stunden 20 Siedlungen von russischen Angriffen getroffen. Dabei wurden sieben Menschen getötet und 48 verletzt. 250 Menschen wurden aus Donezk evakuiert.

Nach Angaben der örtlichen Behörden zielten die russischen Streitkräfte auf Velyka Nowosilka, Kurakhove, Pokrowsk, Lyman, Druschkiwka, Torezk, Siwersk, Tschassiw Jar und andere Siedlungen. Die Angriffe verursachten Schäden an Wohnhäusern, Privathäusern, Industrieanlagen, Verwaltungsgebäuden und anderen zivilen Objekten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine und Moldawien nehmen formelle Beitrittsgespräche mit der Europäischen Union auf

853 Tage Ukraine-Krieg: 5 Tote auf der Krim, 4 Tote durch russische Gleitbomben in Charkiw

CSU will arbeitslose Ukrainer zurückschicken