EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Dank Technologie die Signale von schwerbehinderten Menschen verstehen

Mit Unterstützung von The European Commission
Dank Technologie die Signale von schwerbehinderten Menschen verstehen
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Angela Barnes
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein EU-Projekt testet im polnischen Posen den Einsatz von künstlicher Intelligenz.

In einem Forschungszentrum in Posen arbeiten Wissenschaftler des EU-Projekts Insension daran, Signale von Menschen mit schwerer mehrfacher Behinderung mithilfe Technologien wie künstlicher Intelligenz besser wahrzunehmen und zu deuten. Damit soll ihre Lebensqualität gesteigert, die Kommunikation vereinfacht und die Selbstbestimmung gefördert werden.

Der Projektkoordinator Michal Kosiedowski erklärt: "Wir arbeiten daran, ein System zu entwickeln, das im Prinzip die gleiche Arbeit leistet, die heute Betreuer von Menschen mit schwerer mehrfacher Behinderung leisten. Die Kamera filmt die Person mit der Behinderung und dank künstlicher Intelligenz, dank dieser Softwarekomponente kann man die Person identifizieren. Die Kamera filmt die Hände, Arme und den ganzen Körper, zeichnet die Gesten auf. Und diese kleinen Punkte, auch die Punkte im Gesicht sind ein Hinweis auf eine bestimmte Mimik."

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Ende der vielfachen Isolation - Brüssel plant Strategie für Behinderte

Kapitän mit künstlicher Intelligenz: Besatzungslos über den Atlantik

Stockholm macht es vor: Smart Cities der Zukunft