EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Von Kutschen bis Zauberei: Das sind Europas beliebteste bizarre Museen

Das Kaiserliche Kutschenmuseum in Wien
Das Kaiserliche Kutschenmuseum in Wien Copyright AP Photo/Ronald Zak
Copyright AP Photo/Ronald Zak
Von Lottie Limb
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Wir geben Ihnen einen Überblick über die besten Nischenmuseen in Europa. Doch es gibt auch solche, die sich eher weniger lohnen.

WERBUNG

Es gibt kaum etwas Schöneres im Leben als eine Nischenbegeisterung. Ob Minigolf, die Monde des Jupiter oder der Bau von Miniaturhäusern - viel über wenig zu lernen, erinnert uns daran, wie groß die Welt ist.

Daher ist es nur logisch, dass wir im Urlaub gerne alternative Museen aufsuchen - und somit eine Zeit verbringen, um unseren Horizont zu erweitern.

Nischenbegeisterung ist ansteckend und manchmal sehr lustig - wie die Besucher des Froggyland-Museums in Kroatien feststellen konnten. Und diese speziellen Orte können der denkwürdigste Teil einer Reise sein; ich weiß, dass meine Erinnerung an die Mausvilla in Amsterdam nicht so schnell verblassen wird.

Europas Städte sind zwar reich an großartigen nationalen Galerien und Museen, aber sie haben auch eine Schattenseite, die es zu entdecken gilt. Doch nicht alle skurrilen Museen sind Ihr hart verdientes Urlaubsgeld wert.

Um die guten von den weniger guten Museen zu unterscheiden, hat das Unternehmen Stasher, das sich mit Gepäckaufbewahrung beschäftigt, frühere Google-Bewertungen durchforstet und diesen Top-Fünf-Leitfaden erstellt.

5. Wien: Kaiserliches Kutschenmuseum als Favorit unter den Besuchern Österreichs

Das kaiserliche Kutschenmuseum im österreichischen Wien zelebriert das Transportwesen einer vergangenen Ära und hat eine starke durchschnittliche Touristenbewertung von 4,7 von 5.

Die Besucher des Museums erwartet ein spektakulärer und lebendiger Eindruck des höfischen Lebens mit vielen originalen historischen Kutschen aus der Ära von Königin Sissi bis in die 1900er Jahre.

Der Eintritt kostet 12 €, ist aber für alle Personen unter 19 Jahren kostenlos.

4. Paris: Das Jahrmarkt-Kunstmuseum ist bei Spielfreudigen sehr beliebt

Paris ist eine Stadt, in die Reisende immer wieder zurückkehren, es sei denn, sie erliegen dem Paris-Syndrom.

Wenn Sie die großen Sehenswürdigkeiten bereits abgehakt haben - oder einige überbewertete vermeiden wollen - dann ist das skurrile Musée des Arts Forains vielleicht genau das Richtige für Sie. Mit einer Google-Bewertung von 4,7 von 5 Punkten waren frühere Besucher diesbezüglich sicher.

Das als "Welt der Träume" beschriebene Museum ist voll von Kuriositätenkabinetten, Jahrmärkten, unglaublichen Gärten und Belle-Epoque-Vergnügungsparks. Sein interaktives Format befreit die Besucherinnen und Besucher von den traditionellen Schaufensterauslagen und Etiketten, so Stasher.

Die Führungen können online über die Website gebucht werden und dauern 1,5 Stunden. Sie kosten 18,80 € für Erwachsene bzw. 12,80 € für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren. Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie beachten, dass das Museum nur mittwochs, an Wochenenden und in den Schulferien geöffnet ist.

3. London: Ein Blick hinter den Vorhang im Magic Circle Museum

Der Magische Zirkel - die selbsternannte berühmteste Zaubergesellschaft der Welt - hat seinen Sitz in London. Er zählt sogar den frisch gekrönten König Charles III. zu seinen Ehrenmitgliedern.

Der zauberhafte Veranstaltungsort ist mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,8 von 5 Punkten sehr begehrt.

Es beherbergt einen Schatz an Gegenständen, die die Geschichte der Magie erzählen, darunter die Schuhe, die Dynamo trug, als er berühmt über die Themse lief, und das erste Buch, das vor über 400 Jahren in englischer Sprache über Magie geschrieben wurde.

Das Magic Circle Museum empfängt Besucherinnen und Besucher nur im Rahmen seines öffentlichen Veranstaltungsprogramms und akzeptiert keine Laufkundschaft - informieren Sie sich also vor Ihrer Reise, rät Stasher.

2. Krakau: Das Glasmalereimuseum erfreut in Tourist:innen in Polen

Polen beherbergt das zweithöchst bewertete skurrile Museum in Europa, so die Berechnungen der Gepäckfirma.

WERBUNG

Das Glasmalereimuseum in Krakau erhält eine durchschnittliche Besucherbewertung von 4,8 von 5 Punkten.

Das Museum blickt auf eine lange Geschichte zurück, denn es ist seit 1902 eine funktionierende Glasmalereiwerkstatt, die sogar während des Zweiten Weltkriegs in Betrieb blieb.

Führungen durch das Museum werden von Dienstag bis Samstag für 42 Złoty (umgerechnet rund 9 €) angeboten. In fachkundigen Workshops haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihr eigenes Buntglas-Souvenir herzustellen.

1. Wien: Das Pfadfindermuseum ist das beliebteste skurrile Museum Europas

Wien hat nicht nur fabelhafte Kutschen, sondern mit seiner Hommage an die Pfadfinder auch das am besten bewertete skurrile Museum in Europa.

Das Pfadfindermuseum hat beeindruckende 4,9 von 5 Sternen in den Google-Bewertungen. Es wird für seine erstaunlichen Erzählungen über die Geschichte der Pfadfinderbewegung und für seine regelmäßig aktualisierten Ausstellungen gelobt.

WERBUNG

Der Eintritt kostet nur 4 € für Erwachsene und 2 € für Kinder unter 18 Jahren, was es zu einer erschwinglichen Attraktion für alle macht, die sich für Pfadfinder und dergleichen interessieren. Das Pfadfindermuseum ist für die Öffentlichkeit zu bestimmten Zeiten am Donnerstag und Freitag jeder Woche und zu anderen Zeiten nach vorheriger Vereinbarung geöffnet.

Welches sind die am wenigsten populären "bizarren" Museen in Europa?

Es braucht schon etwas Besonderes, um ein spezialisiertes Museum für ein breites Publikum interessant zu machen - und nicht alle Kuratoren haben das Zeug dazu.

Um eine Rangliste zu erstellen, wählte Stasher die 62 "skurrilsten Museen" aus einer ersten Liste aus und sammelte dann die durchschnittlichen Google-Bewertungen.

Das am schlechtesten bewertete Museum auf der Liste ist das Torture Museum in Amsterdam mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3,3 von 5 Punkten. Die meisten Kritiken über das Museum beziehen sich auf seine geringe Größe und das Fehlen von fesselnden Ausstellungen.

Das Istanbuler Museum für Beleuchtungs- und Heizungswerkzeuge schneidet am zweitschlechtesten ab, wobei mangelnde Hygiene und Sauberkeit in den negativen Bewertungen erwähnt werden. Ein Berliner Duo, das Museum der unerhörten Dinge und das Museum der Gaslaternen, folgt auf dem nächsten Platz.

WERBUNG

Wenn Sie auf der Suche nach weiteren Überraschungshits sind, sehen Sie sich unsere Liste der unterschätzten Touristenattraktionen in Europa an. Wenn Sie auf der Suche nach weniger bereisten europäischen Ländern sind, von den Färöer-Inseln bis Montenegro und Slowenien, finden Sie in unserem Mini-Reiseführer alles, was Sie brauchen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

The Singing Project: Ayumi Paul möchte, dass Sie im Museum singen

Mal richtig austoben: Riesen-Billard im Arken Museum für moderne Kunst

Sowohl schön als auch anstrengend: So überwinde ich Ängste auf Reisen