Polarlichtfans aufgepasst: 2024 wird ein Spitzenjahr, die Aurora Borealis zu sehen!

Die Polarlichter sind derzeit so stark wie seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr.
Die Polarlichter sind derzeit so stark wie seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr. Copyright Dylan Shaw
Von Rebecca Ann Hughes
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Das Nordlicht wird im Jahr 2024 so stark sein wie seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr.

WERBUNG

Wer dem Polarlicht nachjagen will, muss normalerweise eine Reise zu weit entfernten Zielen wie Island oder der Spitze Norwegens buchen.

Doch in diesem Jahr wird das Himmelsphänomen für viele näher an der Heimat zu sehen sein.

In ganz Südeuropa könnten die Aurora Borealis den Himmel in magischen Bildern erleuchten, so wie es bereits im November 2023 zu sehen war.

Hier erfahren Sie, warum 2024 ein Spitzenjahr für Nordlichtsichtungen sein wird.

Was sind die Polarlichter?

Die leuchtenden roten, grünen und magentafarbenen Bänder, die gemeinhin als Polarlichter bezeichnet werden, entstehen durch die Wechselwirkung von Partikeln, die von der Sonne kommen - dem so genannten Sonnenwind - mit der Erdatmosphäre.

Wenn diese Teilchen die Erde erreichen, werden sie durch das Magnetfeld unseres Planeten in Richtung der Polarregionen gelenkt.

Das bedeutet, dass das Phänomen auf der Nordhalbkugel normalerweise nur über dem Polarkreis zu sehen ist.

Warum sind die Nordlichter manchmal auch weiter südlich zu sehen?

Im November letzten Jahres leuchtete der Nachthimmel von Südengland bis Slowenien dank eines ungewöhnlich starken Polarlichtspektakels magentarot und fuchsiafarben.

Am Tag vor dem Ereignis beobachteten Sonnenphysiker eine große Eruption auf der Sonnenoberfläche, so dass für die folgenden Tage ein Anstieg der geomagnetischen Aktivität vorhergesagt wurde.

Polarlichter treten normalerweise in einem Band auf, das Ring genannt wird (ein Ring mit einem Durchmesser von etwa 3.000 Kilometern) und auf den Magnetpol zentriert ist, erklärt das staatliche britische Wetter- und Klimainstitut Met Office. Das Eintreffen eines koronalen Massenauswurfs (Coronal Mass Ejection, CME) - ein Ausstoß von Plasma und Magnetfeld aus der äußersten Schicht der Sonnenatmosphäre - kann zu einer Ausdehnung des Ringes führen.

Dadurch wird das Polarlicht in niedrigere Breitengrade gebracht - das heißt, die Lichter sind im Vereinigten Königreich und weiter südlich in Europa zu sehen, wie im Jahr 2023 geschehen.

Die himmlischen Gemälde, die in einer sensationellen Farbpalette leuchten, wurden von Fotografen bis nach Apulien in Süditalien und Zentralmazedonien in Griechenland eingefangen.

Die lokale Farbpalette hängt davon ab, welche Gasmoleküle getroffen werden und wo sie sich in der Atmosphäre befinden, erklärt das Met Office, da unterschiedliche Mengen an Energie in Form verschiedener Wellenlängen des Lichts freigesetzt werden.

Sauerstoff gibt grünes Licht ab, wenn er in einer Höhe von etwa 100 km über der Erde getroffen wird, während er in 160-320 km Höhe ausschließlich rote Polarlichter erzeugt - ein seltener Anblick. Stickstoff lässt den Himmel blau leuchten, aber wenn er höher in der Atmosphäre ist, hat das Leuchten einen violetten Farbton.

Warum sind die Nordlichter in diesem Jahr stärker?

Wenn Sie das Nordlicht zu Hause oder im Urlaub verpasst haben, brauchen Sie nicht den Mut zu verlieren. Die Chancen, es zu sehen, sind in diesem Jahr noch größer als sonst, vor allem um den Equinox (Tagundnachtgleiche) im März und Oktober.

Das liegt daran, dass die Sonne aktiver wird, was sich in helleren Polarlichtern niederschlägt. Eine aktivere Sonne ist kein Grund zur Beunruhigung, sondern hängt einfach damit zusammen, wo sich der Stern in seinem "Solar Cycle" befindet.

Alle 11 Jahre dreht sich das Magnetfeld der Sonne komplett um. Da wir uns diesem Höhepunkt im Jahr 2024 oder 2025 nähern, ist eine dramatische Zunahme der Sonnenflecken zu beobachten - ein Maß für die Aktivität der Sonne.

Daher sind die Nordlichter derzeit so stark wie seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr. Der perfekte Zeitpunkt also, um eine Reise in den Norden zu buchen, um sie in ihrer ganzen Pracht zu sehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Aurora borealis: Beeindruckende Nordlichter über Lappland

Nordlichter über Finnlands Himmel

Aurora Borealis strahlt am Nachthimmel über Alaska