Protest von Frauen in Istanbul - aus Solidarität mit Frauen in Iran

Proteste gegen Iran: "Ihr könnt unsere Haare haben"

Hunderte Frauen sind am Sonntag, den 2. Oktober 2022, in der Türkei auf die Straße gegangen, um das harte Vorgehen des Irans gegen von Frauen-Demonstrationen zu verurteilen. 

Hunderte Frauen sind am Sonntag, den 2. Oktober 2022, in der Türkei auf die Straße gegangen, um das harte Vorgehen des Irans gegen von Frauen-Demonstrationen zu verurteilen. 

In Istanbul waren viele Iranerinnen dabei, die Slogans gegen das Regime in Teheran und zur Unterstützung der iranischen Frauen skandierten. Einige Frauen schnitten sich aus Protest die Haare ab. Sie wollen den Regierenden in Iran damit sagen: "Ihr könnt unsere Haare haben, aber nicht unsere Freiheit."

Die Frauen trugen rote Rosen, iranische Flaggen und Schilder mit der Aufschrift "Frauen, Leben, Freiheit", dem Schlachtruf der Protestbewegung, die den Iran erschüttert und im vergangenen Monat durch den Tod von Mahsa Amini, einer 22-jährigen iranischen Kurdin, ausgelöst worden war.

In Diyarbakir, im Südosten der Türkei, einer Stadt mit mehrheitlich kurdischer Bevölkerung, versammelten sich rund 200 Menschen, die Fotos von iranischen Frauen, die bei der Razzia getötet wurden, und ein großes Transparent mit dem Slogan "Frauen, Leben, Freiheit" in kurdischer Sprache trugen, wie ein AFP-Korrespondent berichtete.

Auch in Izmir fand am Samstagabend eine Solidaritätsdemonstration für iranische Frauen statt, an der Hunderte von Menschen teilnahmen, wie aus Bildern hervorgeht, die in sozialen Medien veröffentlicht und von AFP bestätigt wurden.

Seit dem Beginn der Proteste vor zwei Wochen wurden im Iran mindestens 92 Menschen getötet, wie die in Norwegen ansässige Nichtregierungsorganisation "Iran Human Rights" am Sonntag mitteilte.