Frachter einer Hamburger Reederei vor Schottland gekentert

Frachter einer Hamburger Reederei vor Schottland gekentert
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Rund 24 Kilometer nordöstlich der schottischen Hafenstadt Wick ist ein mit Zement beladener Frachter gekentert.

WERBUNG

Nach dem Untergang eines Frachtschiffs vor der schottischen Küste suchen Seenotrettungsteams nach den acht Besatzungsmitgliedern. Die mit Zement beladene “Cemfjord” war am Samstagnachmittag rund 24 Kilometer nordöstlich von Wick bei stürmischer See gekentert.

Der von einer Hamburger Reederei gemanagte Frachter befand sich auf dem Weg von Dänemark nach Runcorn bei Liverpool an der britischen Westküste.

Die Fähre “Hrossey” hatte den aus dem Wasser ragenden Bug der “Cemfjord” gesichtet und die Seerettung alarmiert. In der unmittelbaren Nähe waren keine Schiffbrüchigen anzutreffen. Die “Cemfjord” hatte keinen Notruf abgesetzt. Mehrere Rettungsboote und zwei Hubschrauber suchen nach den Vermissten.

Weiterführender Link

BRISE Schiffahrt: Aktuelle Pressemitteilung zu dem Untergang des MS "CEMFJORD"

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wikingerboot in Flammen: Feier des nordischen Erbes

Spannungen mit dem Westen? China holt letzte Riesenpandas zurück

Unwetter in Schottland: Regierungschef verspricht staatliche Hilfen