Al-Kaida-Vize-Chef bei US-Angriff im Jemen getötet

Al-Kaida-Vize-Chef bei US-Angriff im Jemen getötet
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Nummer zwei des Extremistennetzwerks Al-Kaida ist im Jemen getötet worden. Nasser al-Wahischi – Chef des Ablegers Al-Kaida auf der Arabischen

WERBUNG

Die Nummer zwei des Extremistennetzwerks Al-Kaida ist im Jemen getötet worden. Nasser al-Wahischi – Chef des Ablegers Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) – war nach Angaben der Deutschen Presseagentur unter Berufung auf Quellen vor Ort am Freitag bei einem Drohnenangriff im Südosten des Landes ums Leben gekommen. Die Terrororganisation bestätigte lediglich mit einem Video im Internet den Tod al-Wahishis und gab einen Nachfolger bekannt.

Al-Wahischi stand auf der US-Liste der meistgesuchten Terroristen. Seine Gruppe gilt als Drahtzieher des Anschlags auf die französische Satirezeitschrift “Charlie Hebdo” im Januar 2015. Damals erschossen zwei Terroristen 12 Menschen, später tötete ein Mann vier Menschen in dem jüdischen Supermarkt. Jetzt – sechs Monate nach dem Anschlag, der Frankreich in seinen Grundfesten erschütterte, – legen Menschen noch immer Blumen vor der Redaktion von “Charlie Hebdo” nieder.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Huthi-Rebellen treffen zu Jemen-Friedensverhandlungen in Genf ein

Jemen: Luftangriff trifft historische Altstadt in Sanaa

Huthi schießen Öltanker in Brand und greifen US-Zerstörer an