Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Washington: Kundgebungen bei kubanischer Botschaftseröffnung

Washington: Kundgebungen bei kubanischer Botschaftseröffnung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vor der nunmehrigen kubanischen Botschaft demonstrierten sowohl Anhänger als auch Gegner der kubanischen Regierung.

Ein Demonstrant wollte offenbar auf das Botschaftsgelände; Polizisten nahmen ihn fest.

Der Mann kritisierte, die USA hätten ein Abkommen mit einer Diktatur geschlossen,
die täglich Kubaner töte.

Um diese Aussage zu illustrieren, hatte er sich mit roter Farbe begossen.

Dass die diplomatische Annäherung nur ein erster Schritt ist, ist Sichtweise der kubanischen Regierung, aber auch von anderen.

Kuba habe in aller Welt gute diplomatische Beziehungen, sagt die Politikforscherin Rachel DeLevie-Orey.

Wirtschaftlich sei es aber weitgehend isoliert, seine Wirtschaft lahme. Zuallererst brauche es die Hilfe der internationalen Finanzgemeinschaft.