EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Mehrere Tote auf den Philippinen: Tausende flüchten vor Taifun "Koppu"

Mehrere Tote auf den Philippinen: Tausende flüchten vor Taifun "Koppu"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Taifun “Koppu” hat sich etwas abgeschwächt und wütet nur noch über den nördlichen Regionen der Philippinen. In der Hauptstadt Manila haben

WERBUNG

Der Taifun “Koppu” hat sich etwas abgeschwächt und wütet nur noch über den nördlichen Regionen der Philippinen. In der Hauptstadt Manila haben bereits die Aufräumarbeiten begonnen. Bei dem schweren Unwetter kamen thailändischen Medien zufolge mindestens 14 Menschen ums Leben. Rund 20.000 Einwohner mussten sich in Sicherheit bringen.

A man and his pig stay afloat in floodwaters caused by #LandoPH. | via AFP</a> <a href="http://t.co/0ffIBG4h9X">pic.twitter.com/0ffIBG4h9X</a></p>&mdash; The Philippine Star (PhilippineStar) 19 Octobre 2015

Erdrutsche und Überschwemmungen machten zahlreiche Straßen unpassierbar. Laut Rundfunkberichten entwurzelte der Sturm in der Provinz Aurora Bäume und brachte Hochspannungsmasten zu Fall. In einigen Regionen fiel der Strom aus. Die Sturmböen, die Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 185 Kilometer pro Stunde erreichten, deckten Dächer ab und zerstörten teilweise ganze Häuser. Die Meteorologen rechnen damit, dass der Dauerregen noch mindestens zwei Tage anhalten wird.

Philippinen: Tausende flüchten vor Taifun «Koppu»: Taifun «Koppu» wirbelt heftig über den… http://t.co/IY0vSXF9YYpic.twitter.com/S0BzmmyKyp

— Lünenet (@Luenenet) 18 Octobre 2015

In der Provinz Nueva Ecija – 120 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila – stieg das Wasser meterhoch. Zahlreiche Bewohner retteten sich auf die Dächer ihrer Häuser und meldeten sich mit Hilferufen bei Radiosendern oder per Twitter.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Über 200 Tote: Heftige Regenfälle in Kenia zerstören Lebensgrundlagen

Tausende vor Hochwasser in Südsibirien in Sicherheit gebracht

108 Dollar Entschädigung: Hunderte protestieren nach Flut in Orsk