EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Von böse bis entsetzt - Twitter zum Faymann-Rücktritt

Von böse bis entsetzt - Twitter zum Faymann-Rücktritt
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Nach dem plötzlichen Rücktritt des österreichischen Kanzlers Werner Faymann (SPÖ) gibt es im Internet viele böse Kommentare. Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl, bei der der rechtspopulistische Norbert Hofer von der FPÖ die meisten Stimmen erzielt hatte, hatten viele Faymanns Rücktritt gefordert. Jetzt nimmt der Kanzler seinen Hut.

Auf Twitter gibt es viele böse Reaktionen.

#Faymann Massensuizid – Versuch der SPÖ geglückt. Blindschleiche beißt sich selbst den Kopf ab. Werner Faymann tritt zurück.

— Andreas Schubert (@EPTSchubertAnd) May 9, 2016

Einige erklären…

Gut, nun wissen wir, wie das österr Großexperiment – Anpassung an die Rechten bis zur eigenen Rechtswerdung – ausgegangen ist #Faymann

— Bernd Ulrich (@berndulrich) May 9, 2016

Viele hat die Rücktrittsrede überzeugt.

Bittere Ironie? Rücktrittserklarung von #Faymann eine seiner besten und am authentischsten wirkenden Reden ever #spö

— Gernot Wildner (@GernotWildner) May 9, 2016

Und einige sind entsetzt.

Omg
Faymann ist zurück getreten.
Da öffnet doch den Rechten Tür und Tor
Omg
#faymann

— sirias sunnyside (@Siriasworld) May 9, 2016

Stellt sich die Frage nach einem EU-Austritt?

Kommt jetzt der Öxit? #Faymann

— Paule Doppelnullzwo (@paule002) May 9, 2016

Natürlich stellt sich sofort die Frage nach der Nachfolge…

rupprecht</a> Gibt´s da jetzt eine offizielle Jobausschreibung oder wird das wieder mal so unter der Hand vergeben? <a href="https://twitter.com/hashtag/faymann?src=hash">#faymann</a> <a href="https://twitter.com/Werner_bleib_BK">werner_bleib_bk

— Hubert Weitzer (@hubertweitzer) May 9, 2016

Einige Tweets klingen eher traurig…

Boulevard of broken dreams.oe24News</a> <a href="https://twitter.com/krone_at">krone_at#faymann

— Freizeitrobin (@Thermitbomber) May 9, 2016

Der Postillon spielt darauf an, dass Markwort vom Focus an diesem Sonntag des Rücktritt von SDP-Chef Sigmar Gabriel vorausgesagt hatte.

"SPD, SPÖ, das kann man schonmal verwechseln" – Helmut Markwort#Faymann#Gabriel#faktenfaktenfakten

— Der Postillon (@Der_Postillon) May 9, 2016

Und aus der rechten Ecke kommen Forderungen nach dem Rücktritt von Angela Merkel, was aber andere Twitterer kritisieren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Sozialer Brennpunkt Wien Favoriten: Wachsende Jugendgewalt

Verdacht auf islamistischen Terror: 14-jährige plante Messerattacke

Russische Weltkriegs-Siegesfeier in Wien: "Putin der Mensch Nummer 1"