Eilmeldung

Brexit: Britischer EU-Kommissar tritt zurück

Brexit: Britischer EU-Kommissar tritt zurück
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Entscheidung Großbritanniens für den Brexit hat zu ersten personellen Konsequenzen in Brüssel geführt. Der britische EU-Kommissar Jonathan Hill ist zurückgetreten. Er teilte mit, er ziehe mit diesem Schritt die Konsequenz aus dem Wahlsieg des Brexit-Lagers. Er äußerte außerdem seine Enttäuschung über den Ausgang der Abstimmung.

Da wir uns in eine neue Phase bewegen, glaube ich nicht, dass es richtig wäre, als britischer Kommissar weiterzumachen, als ob nichts geschehen wäre.

Jonathan Hill Britischer EU-Kommissar

Der konservative Lord Hill war bisher in der Kommission von Präsident Jean-Claude Juncker für Finanzmärkte und Finanzdienstleistungen zuständig. Seine Aufgaben werden nun an den lettischen EU-Kommissar und Vizepräsidenten der Kommission Valdis Dombrovskis übergeben.Dombrowskis, der frühere Premierminister von Lettland, ist in der Europäischen Kommission zuständig für den Euro und sozialen Dialog.

Solange Großbritannien noch Mitglied der EU ist, behält es seinen Sitz in der Kommission. Großbritanniens Premierminister David Cameron oder sein Nachfolger haben daher das Recht, einen neuen Kommissar zu nominieren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.