Eilmeldung

Opfer der Berliner Weihnachtsmarkt-Attacke nach Italien überführt

Opfer der Berliner Weihnachtsmarkt-Attacke nach Italien überführt
Schriftgrösse Aa Aa

Die sterblichen Überreste der beim Berliner Lastwagen-Anschlag getöteten Italienerin Fabrizia di Lorenzo sind in ihrem Heimatland angekommen. Die Familie der 31-Jährigen empfing den Sarg am Ciampino Flughafen in Rom.

Die junge Frau aus den Abruzzen arbeitete für ein Berliner Logistikunternehmen und wollte auf dem Weihnachtsmarkt Geschenke einkaufen.

Auf Facebook haben Freunde der Verstorbenen eine Gedenkseite für sie eröffnet.

Italiens Regierungschef teilte die Trauer des Landes auf Twitter mit.

Ex-Regierungschef Matteo Renzi schrieb, wir tragen Fabrizias Lächeln, ihre Ideale und ihren Willen, die Welt zu verändern im Herzen.

Bei dem Anschlag wurden 12 Personen getötet, neben Fabrizia sechs Deutsche, eine Tschechin, eine Frau aus Israel und der polnische Fahrer des LKW. Noch immer befinden sich viele der 53 Verletzten im Krankenhaus – darunter Menschen aus Deutschland, Israel, Spanien, Großbritannien, Ungarn, Finnland und dem Libanon.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.