EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Opfer der Berliner Weihnachtsmarkt-Attacke nach Italien überführt

Opfer der Berliner Weihnachtsmarkt-Attacke nach Italien überführt
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Sarg der 31-jährigen Fabrizia di Lorenzo ist in Rom angekommen.

WERBUNG

Die sterblichen Überreste der beim Berliner Lastwagen-Anschlag getöteten Italienerin Fabrizia di Lorenzo sind in ihrem Heimatland angekommen. Die Familie der 31-Jährigen empfing den Sarg am Ciampino Flughafen in Rom.

Die junge Frau aus den Abruzzen arbeitete für ein Berliner Logistikunternehmen und wollte auf dem Weihnachtsmarkt Geschenke einkaufen.

Auf Facebook haben Freunde der Verstorbenen eine Gedenkseite für sie eröffnet.

Italiens Regierungschef teilte die Trauer des Landes auf Twitter mit.

L'Italia ricorda Fabrizia Di Lorenzo, cittadina esemplare uccisa dai terroristi. Il Paese si unisce commosso al dolore della famiglia

— Paolo Gentiloni (@PaoloGentiloni) 22. Dezember 2016

Ex-Regierungschef Matteo Renzi schrieb, wir tragen Fabrizias Lächeln, ihre Ideale und ihren Willen, die Welt zu verändern im Herzen.

Porteremo nel cuore il sorriso di Fabrizia, i suoi ideali, la sua voglia di cambiare l'Italia #rip

— Matteo Renzi (@matteorenzi) 22. Dezember 2016

Bei dem Anschlag wurden 12 Personen getötet, neben Fabrizia sechs Deutsche, eine Tschechin, eine Frau aus Israel und der polnische Fahrer des LKW. Noch immer befinden sich viele der 53 Verletzten im Krankenhaus – darunter Menschen aus Deutschland, Israel, Spanien, Großbritannien, Ungarn, Finnland und dem Libanon.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Viele Tote bei Busunglück in Venedig - auch aus Deutschland und Österreich

Dramatisches Busunglück bei Venedig: Mindestens 21 Tote - darunter 2 Kinder

Mailand: Sechs Senioren sterben bei Brand in Altenheim