Eilmeldung

Mexiko: Etwa sechzig Tote nach Erdbeben

Mexiko: Etwa sechzig Tote nach Erdbeben
Schriftgrösse Aa Aa

Rund sechzig Menschen sind nach bisherigem Stand durch das Erdbeben in Mexiko umgekommen.

Das Beben vor der Südwestküste des Landes, im Stillen Ozean, hatte die Stärke 8,1 oder 8,2. Am schlimmsten betroffen ist der Bundesstaat Oaxaca.

Es erschütterte auch die Nachbarländer Guatemala und El Salvador.

In den 24 Stunden seit dem Beben gab es noch fast dreißig stärkere Nachbeben.

Das betroffene Gebiet liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der immer wieder von Erdbeben erschüttert wird.

Von der anderen Seite Mexikos her, im Golf von Mexiko, ist außerdem ein neuer Wirbelsturm unterwegs. Im Landesosten kann es daher am Wochenende auch noch zu heftigem Regen und Sturmböen kommen.

Der Sturm erreichte inzwischen den Ort Tecolutla im Bundesstaat Veracruz. An Land wird er nun aber schnell an Kraft verlieren.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.