Japans GPS-System: "Michibiki 4" startet ins Weltall

Japans GPS-System: "Michibiki 4" startet ins Weltall
Von Cornelia Trefflich
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Japans Weltraumagentur hat ihren vierten und vorerst letzten Satelliten für den Betrieb ihres eigenen GPS-Systems ins Weltall geschickt.

Die H-2A-Rakete mit dem Namen “Michibiki 4” hob am Dienstagmorgen Ortszeit vom Weltraumbahnhof Tanegashima im Süden Japans ab.

Japan baut derzeit ein eigenes hochpräzises Ortungssystem für Autofahrer, Smartphones, Drohnen und andere Nutzer auf, das im kommenden Jahr einsatzbereit sein soll. Japans eigenes GPS-System soll die Fehlerspanne bei der Ortung im eigenen Land auf wenige Zentimeter verringern.

Den ersten “Michibiki” hatte das asiatische Land bereits 2010 in die Umlaufbahn gebracht, zwei weitere folgten. Bislang nutzt das asiatische Land das amerikanische GPS-System.

Raumfahrt – Startvorbereitung für JAXA´s H-IIA Launch Vehicle Nr. 36 mit Michibiki-4 Satelliten:https://t.co/b8Lbgm0cnIpic.twitter.com/I0vSnCJa6c

— Hansjürgen Köhler (@CenapKoehler) October 9, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Aufgeregt wie durchgebrannte Teenager": Ex-Astronaut Buzz Aldrin (93) heiratet zum 4. Mal

Russische Sojus-Kapsel MS-22 fliegt ohne Crew zur Erde zurück

Einmal zum Mond und zurück: "Orion" wieder auf der Erde gelandet