Schlürf-Alarm! Japaner erfinden "stille" Gabel

Schlürf-Alarm! Japaner erfinden "stille" Gabel
Von Alexandra Leistner
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Inspiration für die Anti-Schlürf-Gabel stammt von besonderen japanischen Toiletten.

WERBUNG

Ein japanisches Unternehmen hat die erste Geräusch unterdrückende Gabel erfunden. Damit soll das oft für störend und unhöflich empfundene Schlürfen beim Essen der beliebten japanischen Nudelsuppen bald der Vergangenheit angehören.

In Japan gilt Schlürfen eigentlich als Zeichen für Genuss.

Doch mehr und mehr Menschen stören sich daran. In sozialen Medien wurde dieses Phänomen “Nudelbelästigung” getauft.

Ein Produzent der beliebten Nudeln im Pappbecher hat sich nun etwas einfallen lassen: Eine Gabel mit eingebautem Mikrofon soll Abhilfe verleihen.

Sobald ein Schlürfen ermittelt wird, schickt das 4,4 Zentimeter lange Gerät einen Alarm and das verbundene Handy der Person, welches dann das Geräusch von fließendem Wasser abspielt.

Die Inspiration für die Gabel stammt von japanischen Toiletten, die künstliche Abzuggeräusche von sich geben, um möglicherweise unangenehme oder peinliche Geräusche auf dem stillen Örtchen zu übertönen.

Serienreif ist die Erfinung allerdings noch nicht: Nissin macht die Vorbestellung von rund 5.000 Gabeln bis Mitte Dezember zur Bedigung für die Produktion.

Die Kosten für die Anti-Schlürf-Gabel belaufen sich auf rund 110 Euro.

In diesem Video entdecken Sie die Gabel im Einsatz.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schiffsunglück vor Japan: Tanker mit 980 Tonnen Chemikalien gekentert

Kernkraftwerk Fukushima: Ablassen von Kühlwasser laut IAEA-Chef Grossi unbedenklich

Japan: Nikkei Index durchbricht 40.000-Punkte-Marke