Neue Raumsonde soll zum Mars starten

Am 26. November 2018 soll "InSight" auf dem Mars landen.
Am 26. November 2018 soll "InSight" auf dem Mars landen. Copyright Nasa
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Nasa schickt eine neue Raumsonde zum Nachbarplaneten Mars. Die Mission mit dem Titel "InSight" soll zwei Jahre dauern und kostet umgerechnet rund 650 Millionen Euro.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa schickt eine neue Raumsonde zum Mars. Der Lander mit dem Namen InSight soll am Samstag um 13 Uhr (MESZ) in eine zweijährige Forschungsmission starten. Er soll unter anderem den Wärmefluss des Planeten untersuchen und Marsbeben messen. Außerdem versprechen sich die Forscher nicht nur neue Erkenntnisse über die Entstehung des Mars sondern auch der Erde.

WERBUNG

Wichtige Technik aus Europa an Bord

Auch bei der europäischen Raumfahrtagentur ESA wird die Mission genau beobachtet. "Es ist wichtig, in den Mars hinein zu schauen, denn das ermöglicht uns eine Vorstellung davon, wie der Planet Erde entstanden ist – innerhalb von mehreren hundert Millionen Jahren oder sogar ein oder zwei Milliarden Jahren", erklärt Francois Spoto, Manager des ESA-Projekts ExoMars. "Das ist das Ziel dieser amerikanischen Mission, die übrigens auch wichtige Technik aus Europa dabei hat."

Landung im November

Die Kosten für die Nasa-Mission belaufen sich auf umgerechnet rund 650 Millionen Euro. In einem halben Jahr, am am 26. November 2018, soll die Sonde auf dem Mars landen.

Euronews-Reporter Jeremy Wilks:
"Insight wird das Innere des Mars untersuchen. Gleichzeitig sucht Exomars nach Spuren menschlichen Lebens auf dem roten Planeten. Wir können in den nächsten Jahren also mit einer Menge Daten über unseren nächsten Nachbarn rechnen."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

#AskSpace: Wie bereiten sich Astronauten auf eine Reise zum Mars vor?

Mission ExoMars nur ein Teilerfolg

"Aufgeregt wie durchgebrannte Teenager": Ex-Astronaut Buzz Aldrin (93) heiratet zum 4. Mal