Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Trotz Verabschiedung: Streik gegen Bahnreform geht weiter

Trotz Verabschiedung: Streik gegen Bahnreform geht weiter
Copyright
REUTERS/Regis Duvignau
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen die inzwischen verabschiedete Bahnreform in Frankreich haben die französischen Gewerkschaften zumindest vor der Justiz einen symbolischen Teilsieg errungen.

Das staatliche Bahnunternehmen SNCF darf Streikenden nicht zusätzlich Ruhetage, die zwischen den angekündigten Streiktagen liegen, vom Lohn abziehen.

Das entschied das Tribunal de Grand Instance in Bobigny. Die Bahngesllschaft wurde zudem zur Zahlung von 10.000 Euro Schadensersatz an die klagenden Gewerkschaften verurteilt - und hat bereits Berufung gegen das Urteil angekündigt.

Derweil geht die seit April andauerne Streikbewegung an diesem Freitag, wenn auch mit schwächerer Beteiligung, in die nächste Runde.

Reisende müssen sich wohl auch in disem Sommer auf Zugausfälle gefasst machen. Eine der wichtigen Gewerkschaften, CGT Cheminots, hat angekündigt, dass sie auch im Juli weiterstreiken werde.